Am Mittwoch (21. Juli) gegen 19 Uhr teilte ein aufmerksamer Zeuge der Polizei mit, dass eine offensichtlich stark alkoholisierte Person vor einer Fahrschule in der Coburger Straße liegt. Bei Eintreffen der Polizei war der 23-Jährige zunächst nicht ansprechbar, weshalb ein Rettungswagen verständigt wurde.

Nach kurzem „Wachrütteln“ gab der junge Mann an, neben Alkohol auch Medikamente konsumiert zu haben. Beim Erblicken des Rettungsdienstes drohte der 23-Jährige zunächst Gewalt an, zudem versuchte er von der Örtlichkeit zu flüchten. Als die Polizisten den aggressiven Mann auf dem Boden fixierten, verletzte er diese durch mehrere Fußtritte. Der 23-Jährige wurde anschließend gefesselt und ins Krankenhaus gebracht. Der junge Mann muss sich nun unter anderem wegen Körperverletzung und eines tätlichen Angriffs auf Vollstreckungsbeamte verantworten.