Er fiel Passanten auf und diese konnten ihn zum Glück davon abhalten und ihn wieder zurück auf die Straße ziehen. Im Anschluss lief er ans Mainufer und wollte in den Fluss springen. Gegenüber den eintreffenden Polizeibeamten gab der 21-jährige Besucher des Ragnarök-Festivals an, dass er lebensmüde sei und sein Leben keinen Sinn mehr mache.

Vermutlich trug auch seine Alkoholisierung von rund 2,5 Promille zu seiner Schwermut bei. Zu seinem Schutz wurde der junge Mann aus dem süddeutschen Raum in das Bezirksklinikum Kutzenberg verbracht. Seine Angehörigen wurden verständigt.