Laden...
Lichtenfels
Berufsweg

"Lauschebengel" - Lebenstraum einer Lichtenfelserin

Denise Göbel produziert Hörbücher, deren Geschichten auf dem Staffelberg oder der Plassenburg angesiedelt sind.
Artikel drucken Artikel einbetten
Die Lichtenfelserin Denise Göbel erfüllt sich mit ihrem Unternehmen "Lauschebengel" einen kleinen Lebenstraum und produziert Hörbücher für Oberfrankens Kinder. Foto: Corinna Tübel
Die Lichtenfelserin Denise Göbel erfüllt sich mit ihrem Unternehmen "Lauschebengel" einen kleinen Lebenstraum und produziert Hörbücher für Oberfrankens Kinder. Foto: Corinna Tübel

Eine junge Lichtenfelserin wagt direkt nach dem Studium den Weg in die Selbstständigkeit. "Kai der Krabbelkäfer: Vom Staffelberg in die große weite Welt" oder "Susi Siebenschläfer von Plassenburg lernt Salsa" lauten die Titel der Hörbücher, die die 26-jährige Denise Göbel aus Lichtenfels erschaffen hat. Vom Schreiben der Geschichte über die Aufnahmen und das Schneiden der Tonsequenzen bis hin zur Werbung in den Socialmedia-Kanälen und der Gestaltung der eigenen Website, unter der man die Geschichten downloaden kann.

Kleine Heimat-Helden

Dort werden diese mit den Worten "liebevollen Hörbücher" für drei- bis siebenjährige Kinder beworben. Das beinhaltet zum einen, dass die Geschichten kleiner Heimat-Helden auf ihren abenteuerlichen Reisen mit Liebe eingesprochen wurden, vermittelt aber auch die Liebe zur oberfränkischen Heimat. In Reundorf aufgewachsen, zog es Denise Göbel unter anderem der Ausbildung wegen nach Ingolstadt, ehe sie in die Korbstadt zurückkehrte und heute mit ihrem Freund in Kösten wohnt. Einen Teil des Know-hows hat die Jungunternehmerin sicherlich in ihrem Studium der Betriebswirtschaftslehre bekommen. Ihr Schwerpunkt im Master-Studium lag auf Marketing, Vertrieb und Medien. In Kinderköpfe hineindenken und ihre Wünsche und Ängste nachempfinden, lernt man dort jedoch nicht.

Das geschieht in der Praxis: Lange Zeit hat die 26-Jährige wenig näheren Kontakt zu Kindern gehabt. Seit die Nichten und Neffen ihres Partners aber häufiger bei ihnen zu Besuch sind, hat sich das geändert. Auch sie schwärmen von den Geschichten der Jungunternehmerin. Vor dem Schlafen gehen wünschen sie sich oft: "Mach mir wieder eine Denise an!"

Ohne Vorurteile

Doch auch sie hat von den Jüngsten viel gelernt: "Ich merke immer wieder, dass Kinder die besseren Erwachsenen sind. Sie treten vielen Menschen ohne Vorurteile gegenüber und wiegen nicht jede Situation vorher bis ins kleinste Detail ab: Sie tun Dinge, ohne das Risiko zu bedenken. Wenn sie hinfallen, stehen sie wieder auf. Das haben wir ein Stück weit verloren."

In ihren Geschichten macht uns das etwa "Kai, der Krabbelkäfer" vor, der es eigentlich da oben im Baum ganz bequem hat - aber trotzdem all seinen Mut zusammennimmt und in die Welt hinauszieht.

Wenn seine "Schöpferin" eine Inspiration hat oder die Idee für eine Moral der Geschichte, bringt sie die grobe Idee zunächst zu Papier. Oft sucht sie dann in Gedanken oder während eines Spaziergangs den richtigen Handlungsort für die Geschichte aus. Zu Hause in einer kleinen Abstellkammer hat sie zusammen mit ihrem Partner ein Tonstudio eingerichtet, in der sie die fertige Geschichte dann aufnimmt, schneidet sowie passende Geräusche dazu aussucht. "Das ist viel Arbeit, wenn man bedenkt, dass am Ende nur circa 25 Minuten herauskommen." Sie lacht, denn die Zeit der Ideenfindung und Recherche bis hin zur fertigen Geschichte ist nie eindeutig von ihrer "Freizeit" abgrenzbar. Die Übergänge vermischen sich - "aber wenn man seine Arbeit gerne macht, dann ist das nicht schlimm." Ein Vollzeit-Job ist ihr Jungunternehmen allemal.

Ihre freie Zeit verbringt sie gerne mit Yoga oder Wanderungen - draußen in der Natur in fränkischen Gefilden: "Für mich ist Heimat etwas, das Sicherheit gibt. Wenn man die Gegend kennt, die Menschen hier, und zur Ruhe kommen kann", formuliert sie. "Ich finde hier meinen inneren Frieden."

Energie und Wagemut

Dabei hat die junge Lichtenfelserin Energie und Wagemut: Mit einem geringen Startkapital wagte sie nach dem Studium einen großen Sprung und gründete mit "Lauschebengel" ein eigenes Jungunternehmen: "Erfahrung kommt, wenn man etwas selbst macht", so ihre Motivation, die sie an andere Absolventen weitergeben möchte. "Die Fallhöhe zu diesem Zeitpunkt ist sehr gering. Wenn man scheitern sollte, kann man nach einem Jahr immer noch auf Jobsuche nach einer Festanstellung gehen."

Hat die Geschichte über "Susi Siebenschläfer von der Plassenburg" nun seit langem im Kopf der Jungunternehmerin geschlummert und sie inspiriert oder war es andersherum? Es ist mühselig - beide sind auf dem Weg, ihre Träume zu verwirklichen: Susi als Salsa-Tänzerin und Denise Göbel mit ihrer Selbstständigkeit. Diese hatte sie schon während ihres Studiums oft vor Augen - auf ihrer Liste mit Dingen, die sie einmal tun möchte. In ihren Hörbüchern kann sie zum einen den Heimatbezug gut herstellen, zum anderen sei die Akustik für die kindliche Entwicklung sehr wichtig - das beginnt schon im Mutterleib. Wie nebenbei werden beim "Hören" die kindliche Vorstellungskraft und Konzentration gefördert. Und natürlich hat Denise Göbel selbst auch als Kind schon gerne Geschichten gehört - noch "altertümlich" auf Kassette.

Innovative Formate

Ihre Hörbücher kann man bislang erst einmal online herunterladen, neue Produkte mit verschiedenen fränkischen Handlungsorten sollen folgen. Ebenso wie innovative Formate. Denise Göbel hat etwa schon Live-Aufnahmen mit Kindern vor Ort oder eine Art "interaktive" Schatzsuche im Sinn, die man mit dem Kopfhörer an realen Orten abspielen und ausführen kann. Jene Ohrhörer prägen auch das einfache Logo des Jungunternehmens, hinter dem so viel mehr steckt. Nämlich: "Ein Oberfranken voller mutiger Kinder, die ihre Heimat lieben und gleichzeitig die Abenteuer der großen weiten Welt kaum erwarten können. Ich will Kindern zeigen, dass ihnen die Welt offensteht. Sie können werden, was immer sie wollen. Sie können gehen, wohin sie auch wollen. Oberfranken als ihre Heimat wird ihnen dabei aber immer ein schützendes Zuhause bieten."

Nähere Informationen gibt es unter www.lauschebengel.de sowie unter Facebook und Instagram.