Unter dem Motto "Gemeinwohl stärken" steht die Mitgliederaktion des BRK-Kreisverbandes Lichtenfels, die ab kommenden Montag im Landkreis Lichtenfels durchgeführt wird. Das Rote Kreuz hofft, dass sich möglichst viele neue Fördermitglieder der Organisation anschließen und so die gemeinnützige Rotkreuzarbeit am Obermain unterstützen.

Wie der BRK-Kreisverband Lichtenfels erklärt, erfülle das Rote Kreuz im Landkreis Lichtenfels seine rund 40 verschiedenen Aufgaben einerseits als Hilfsorganisation, wie beispielsweise den Rettungsdienst und Katastrophenschutz, und andererseits als Wohlfahrtsverband mit der umfangreichen Sozialarbeit, z.B. in den Bereichen Pflege und Kinderbetreuung.

„Unsere Fördermitglieder und ehrenamtlich Aktiven stellen das Fundament für die örtliche Verwurzelung dar und ermöglichen, dass wir Rotkreuzler unsere am Gemeinwohl ausgerichtete Arbeit auch finanziell unabhängig erfüllen können“, erläutert der ehrenamtliche Kreisvorsitzende des Roten Kreuzes, Christian Meißner. „Da das Rote Kreuz über keine eigenen Steuereinnahmen verfügt, hätte ohne die Mitgliedsbeiträge unserer Fördermitglieder vor allem das Engagement unserer ehrenamtlich Aktiven in den letzten Jahren nicht in dem notwendigen Maße unterstützt werden können“, ergänzt der BRK-Kreisgeschäftsführer Thomas Petrak.

Beispiele hierfür sind wichtige Investitionen wie das Michelauer BRK-Einsatzzentrum, die Stärkung des Wasserrettungs- und des Sanitätsdienstes sowie die vielseitigen Aktivitäten der Bereitschaften und Wasserwachten, wie Sanitäts- und Wachdienste, Umweltschutz und Jugendarbeit. Auch die umfangreichen BRK-Hilfsaktivitäten zur Bewältigung der Corona-Krise und der Ukraine-Krise im Landkreis Lichtenfels konnten durch Förderbeiträge maßgeblich unterstützt bzw. ermöglicht werden. Die Dienstleistungen und Hilfsdienste des Roten Kreuzes sind dabei immer am Gemeinwohl ausgerichtet und bereichern das soziale Miteinander in den Ortschaften der Region.

Auch die umfangreiche Ausstattung und Ausbildung der ehrenamtlichen Rotkreuzler in den Bereitschaften, den Wasserwachten, im Jugendrotkreuz, in der Wohlfahrts- und Sozialarbeit sowie in den Einsatzgruppen des Katastrophenschutzes und Sanitätsdienstes, wären ohne ausreichend Fördermitglieder nicht denkbar. „Deshalb hoffen wir, dass uns die Menschen auch weiterhin bei unserer gemeinnützigen Arbeit für den Landkreis Lichtenfels unterstützen“, so Petrak weiter.

Die Mitgliederaktion wird nach den anerkannten Richtlinien des Vereins Qualitätsoffensive für Straßen- und Haustürwerbung e.V. durchgeführt, die unter anderem auch von Amnesty International, World Vision und dem WWF angewandt werden. Es handelt sich nicht um eine Bargeldsammlung, vielmehr werden ab dem 1. August für die kommenden sechs Wochen Beauftragte einer Agentur im Namen des Roten Kreuzes Haushalte im Landkreis Lichtenfels aufsuchen und freundlich um einen Beitritt zum BRK bitten. Die Mitgliedschaft im Roten Kreuz beruht immer auf freiwilliger Basis und ist jederzeit kündbar. Die Beauftragten sind mit einem Rotkreuzausweis ausgestattet, tragen Dienstkleidung des Roten Kreuzes und werden täglich im Einsatz sein. Da Berufstätige zumeist nur abends anzutreffen seien, bittet das Rote Kreuz um Verständnis dafür, dass es auch zu Abendbesuchen kommen kann.

Für Fragen zur Mitgliederaktion und weitere Auskünfte stehen die BRK-Mitarbeiterin Christine Hellmuth unter 09571 95 90 - 30 und der Stv. Kreisgeschäftsführer Stephen Bauersachs unter 09571 95 90 - 16 gerne zur Verfügung.