Wie ein Sprecher der Polizei in Kulmbach bestätigt, ist die 50 Jahre alte Triathletin, die am 11. Juni beim Triathlon in Kulmbach schwer gestürzt war, im Würzburger Klinikum ihren Verletzungen erlegen. Das meldet der Nordbayerische Kurier.

Der Fall sei nun der Staatsanwaltschaft übergeben worden. Ob diese Ermittlungen aufnimmt, hängt in erster Linie von der Todesursache ab. Die Burgkunstadterin ist wahrscheinlich aufgrund akuter gesundheitlicher Probleme verunglückt.

Bei einer natürlichen Todesursache gebe es, so der Leitende Oberstaatsanwalt Herbert Potzel, keine Ermittlungen. Die Frau war beim Triathlon in Kulmbach aus noch ungeklärter Ursache zwischen Thurnau und Döllnitz auf einer leicht abfälligen Strecke in den Gegenverkehr geraten.