"Die Ergebnisse sind sehr aussagekräftig", lobt sie den maschinellen Helfer.

Nach dem Eingangstest werden die Schüler der ersten beiden Klassen in der flexiblen Grundschule gemeinsam unterrichtet - je nach Wissen und Fähigkeiten werden sie jedoch mit individuellen Aufgaben gefördert. Benötigt ein Schüler mehr Zeit, um sich den Lernstoff anzueignen, ist es möglich, die erwarteten Kompetenzen der ersten beiden Schuljahre in drei Jahren zu erwerben. Dabei gilt das Kind als nicht sitzen geblieben.


Viele Vorteile für die Kinder

Aber auch lernstarke Kinder profitieren vom neuen Schulversuch - wer das Lernpensum schneller schafft, kann schon nach einem Jahr in die dritte Klasse wechseln.