Am Mittwochabend (23. Dezember 2020) wollte eine 75-jährige Frau aus Michelau im Kreis Lichtenfels ihren Wäschetrockner einschalten. Plötzlich fing dieser Feuer. Im gesamten Wohnhaus entstand starker Qualm, wie die Polizeiinspektion Lichtenfels in einer Pressemitteilung berichtet.

Die Nachbarn wurden auf den Qualm aufmerksam und holen die 75-Jährige und ihren Ehemann aus dem Haus ins Freie. Die Feuerwehr kam mit circa 100 Einsatzkräften und löschte das Feuer. Der Trockner brannte allerdings komplett aus. 

Wäschetrockner fängt Feuer: Haus nicht mehr bewohnbar

Durch den Qualm und das Löschwasser ist das Wohnhaus nun nicht mehr bewohnbar. Es enstand ein Schaden von 70.000 Euro. Die Frau und ihr Ehemann kamen vorsorglich in ein Krankenhaus.