Ein 16-jähriger Mofafahrer aus Lichtenfels wollte sich am Sonntagmorgen nicht von der Polizei kontrollieren lassen. Aus gutem Grund: Wie die Beamten später feststellten, hatte der Jugendliche 0,64 Promille Atem-Alkohol.

Als die Beamten versuchten, den Jungen anzuhalten, schaltete der stattdessen sein Licht aus und haute ab. Wie die Polizei berichtet, folgte eine minutenlange Flucht mit einer Spitzengeschwindigkeit von 70 Kilometer pro Stunde. Das Mofa war offenbar frisiert. Der Fahrer fuhr querfeldein, stürzte in einer Linkskurve und blieb unverletzt am Boden liegen. Als die Polizisten ihn vom Boden aufhoben, bemerkten sie die Fahne des Jungen. Das frisierten Mofa wurde von der Polizei einbehalten.