Es war ein unscheinbarer Brief, der vor rund zwei Wochen im Briefkasten von Jürgen Zürbig gelandet ist. Genau ein Satz verriet ihm, dass er am 16. Dezember nach München kommen solle, da er dort mit der Bayerischen Verfassungsmedaille in Silber ausgezeichnet werde. "Ich habe mich gewundert, als ich den Brief gelesen habe, warum die gerade auf mich kommen", sagt der 69-Jährige. Sein BRK-Kreisverband hatte ihn vorgeschlagen und der Bayerische Landtag sich für ihn entschieden.

Der Bayerische Landtag zeichnet in diesem Jahr 38 Persönlichkeiten aus ganz Bayern mit der Bayerischen Verfassungsmedaille aus. Das Parlament ehrt damit seit 1961 Bürger, die in herausragender Weise zum Zusammenhalt der Menschen in Bayern beitragen, sich aktiv für die Werte der Bayerischen Verfassung einsetzen und diese in vielfältiger Weise mit Leben erfüllen.

Zürbig ist Diplom-Chemiker und war über viele Jahre in der Industrie beschäftigt. Neben seiner umfangreichen beruflichen Tätigkeit engagiert er sich ehrenamtlich im Roten Kreuz.

1993 wurde er zum Vorsitzenden des BRK Kreisverbands Lichtenfels gewählt. Der Kreisverband hat unter seiner Führung eine dynamische Entwicklung genommen: von 25 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern auf heute über 300.
Die Errichtung der BRK-Wohn- und Pflegeheime "Am Staffelberg" in Bad Staffelstein und "Am Weidengarten" in Lichtenfels gehen auf seine Initiative und Projektführung zurück.

2007 erhielt die Einrichtung in Bad Staffelstein den 1. Preis im bundesweiten Wettbewerb des DRK für herausragendes ehrenamtliches soziales Engagement. Gewürdigt wurde vor allem das Projekt "13plus für 60plus", in dem sich Jugendliche für ältere Heimbewohner ehrenamtlich engagieren. Damit hat er sich in besonderer Weise um das Miteinander von Jung und Alt verdient gemacht.

Führend im Pflegebereich

Bereits 1994 veranlasste Zürbig die Gründung einer Sozialstation, um die ambulante Versorgung von älteren und pflegebedürftigen Menschen zu verbessern. Im Bereich Pflege ist das BRK mittlerweile führend im Landkreis Lichtenfels.

Zürbig selbst sieht die kleinen Projekte als besonders wichtig an: "Wir haben einige kleine Geschichten iniitiert, wie zum Beispiel den Waldkindergarten, die es in der Form sonst im Landkreis noch nicht gab."

Anfang des Jahres wurde Zürbig wiedergewählt. Diese Amtszeit möchte er gerne noch ausfüllen: "Ich bin zwar schon im 70. Lebensjahr, aber ich fühle mich noch jung, und sofern ich es gesundheitlich packe, mache ich auf jeden Fall die 24 Jahre im Dienst des BRK voll."