Feierlich wurde der neue Seelsorger der evangelisch-lutherischen Kirchengemeinde Strössendorf-Altenkunstadt, Christian Brecheis, in sein Amt eingeführt. Viele Gläubige besuchten den Ordinationsgottesdienst in der Pfarrkirche St. Katharina. Auch beim anschließenden Empfang im Gasthaus Motschmann-Reichstein war die Freude über diesen bedeutsamen Tag bei allen Mitchristen zu spüren.
Feierliches Glockengeläut begleitete Christian Brecheis, die Mitglieder des Pfarrkapitels und viele Ehrengäste, als sie bei sonnigem Frühsommerwetter in das evangelisch-lutherische Gotteshaus einzogen. Mit einem herzlichen Willkommensgruß empfing anschließend Dekan Johannes Grünwald alle Kirchenbesucher und erinnerte daran, dass es in Strössendorf, solange er sich zurückerinnern könne, noch nie die Ordination eines neuen Pfarrers gegeben hätte.


Ein dienendes Amt

Mit
Blick auf die Passionszeit gab Dekan Grünwald zu bedenken, dass Christus für uns gestorben sei und deshalb sollte Christian Brecheis seine neuen Aufgaben als dienendes Amt empfinden. So wie Jesus für uns gelebt habe, sollten wir als Christen miteinander leben und füreinander da sein. Dekan Grünewald ermutigte Christian Brecheis, Gottes Wort entschlossen zu verkünden.
Regionalbischöfin Dorothea Greiner war ebenfalls die Freude über diesen Festtag in der evangelischen-lutherischen Kirchengemeinde Strössendorf-Altenkunstadt anzumerken. Mit Blick auf das schöne Wetter konnte sie sich die Bemerkung nicht verkneifen, dass sich an diesem denkwürdigen Tag für alle Mitchristen sogar der Himmel ein kleinwenig aufgetan habe.
Nachdem Christian Brecheis mit seiner Gattin an seiner neuen Wirkungsstätte angekommen sei, wünschte sie, dass er gut aufgenommen und sie ihm bald zur Heimat werde. Immerhin habe sich der neue Seelsorger selbst mit für diesen Wirkungsort entschieden. Die Regionalbischöfin: "Bei seiner Bewerbung war die evangelisch-lutherische Kirchengemeinde Strössendorf-Altenkunstadt erste Wahl."
Zu den versammelten Gläubigen sagte sie, dass Christian Brecheis von Menschen zu seinem Amt als Pfarrer berufen werde, alle sollten aber erkennen, dass es letztlich Gott sei, der handelt. Die Regionalbischöfin verband damit die Hoffnung, dass der künftige Pfarrer stets ein offenes Ohr für die Anliegen, Sorgen und Nöte seiner anvertrauten Christengemeinde habe und ermutigte diese zu einem hilfsbereiten und liebevollen Umgang mit einander.


Zunächst Pfarrer auf Probe

Nachdem Christian Brecheis die Ordinationsfragen beantwortet hatte und gemeinsam ein Gebet gesprochen war, wurde er für seinen kirchlichen Dienst, zunächst als Pfarrer auf Probe, eingesegnet, wobei ihm Regionalbischöfin Dorothea Greiner die Urkunde der Landeskirche und ein kleines Kreuz überreichte, womit sie ihm viel Engagement für den christlichen Glauben wünschte.
Erstmals durften die Gottesdienstbesucher und alle Ehrengäste mit Pfarrer Christian Brecheis dann das Abendmahl feiern. Nach einprägsamen Orgelspiel, mächtig intonierten Kirchenliedern des evangelischen Kirchenchors erfolgte nach dem kirchlichen Segen der offizielle Auszug.
Dem schloss sie ein Empfang im Saalbau Motschmann-Reichstein an. Seitens der politischen Gemeinde überbrachte Bürgermeister Robert Hümmer (CSU) alle guten Wünsche der Gemeinde und betonte, dass die vielen Menschen, die den Festtag von Pfarrer Christian Brecheis begleiteten, ein Beweis dafür seien, dass er mit seiner Gattin mit offenen Armen aufgenommen werde und willkommen ist. Der neue Seelsorger werde dabei eine aktive Gemeinschaft mit einer Vielzahl von Vereinen, gelebten Traditionen und aktiven Dorfgemeinschaften und Stadtteilen vorfinden. Da ein Pfarrer die Menschen von der Wiege bis zur Bahre begleite, könne seine Amt eine herausfordernde und dankbare Aufgabe sein. Er dürfe sich sicher sein, so Bürgermeister Robert Hümmer, dass ihm viele hilfsbereite, aufgeschlossene und zupackende Gemeindemitglieder erwarten würden.
Im Anschluss daran durften sich Regionalbischöfin Dorothea Greiner und Pfarrer Christian Brecheis offiziell in das Goldene Buch der Gemeinde Altenkunstadt eintragen. Grußworte, darunter auch eines vom stellvertretenden Landrat Helmut Fischer, der evangelisch-lutherische Kirchengemeinde Strössendorf, der katholischen Pfarrgemeinde, von Vereinen, Gruppen, kirchlichen, gemeinnützigen wie caritativen Einrichtungen und vielen Gläubigen, auch von seiner früheren Wirkungsstätten in Uffenheim, übermittelten der neuen Pfarrersfamile Brecheis ihre guten Wünsche.