"Die Freude ist riesig! Wir geben dem Fränkischen Theatersommer eine Heimat im Landkreis Lichtenfels. Der Einsatz in Berlin für die Heimat hat sich gelohnt: Der Bund investiert mit 2,84 Millionen Euro in dieses Leuchtturmprojekt", sagte CSU-Bundestagsabgeordnete Emmi Zeulner, als sie die Förderzusage des Bundes bekanntgab.

Im Rahmen des Investitionsprogramms des Bundes erhält Gut Kutzenberg somit für das Jahr 2021 insgesamt 840 000 Euro. In den Jahren 2022 sowie 2023 werden jeweils eine Million Euro ausgezahlt. Der Bund beteiligt sich dabei insgesamt mit 50 Prozent an den Gesamtkosten des Projektes.

Der Rest werde über verschiedene Töpfe mitfinanziert. Einen Großteil davon werde dabei die Städtebauförderung übernehmen, heißt es in einer Pressemitteilung der Bundestagsabgeordneten.

Ein Leerstand wird beseitigt

"Für mich ist die Ansiedlung des ,Fränkischen Theatersommers‘ in Kutzenberg ein großer Gewinn für unser kulturelles Leben in der Region und ein echtes Zukunftsprojekt", sagt Emmi Zeulner. "Zusätzlich beseitigen wir einen landschaftsbildprägenden Leerstand und kurbeln damit die heimische Bauwirtschaft an", fährt sie fort.

Darüber hinaus werde die Attraktivität der Region am Obermain für den Tourismus gesteigert. Emmi Zeulner: "Gerade in der jetzigen Zeit, die auch für unsere Kunst- und Kulturschaffenden eine sehr schwere ist, ist das ein ganz besonderes Zeichen der Wertschätzung und schafft Perspektiven."

Denn zusätzlich soll Gut Kutzenberg als künftig zentrale Anlaufstelle für theaterpädagogische Projekte unter anderem für Kinder und Jugendliche, auch mit Behinderung, und psychisch Kranke sein.

"Unsere fränkische Kultur ist ein unverzichtbarer Bestandteil unseres Lebens, schafft Identität, Verständigung, Verbundenheit, Inspiration und ist zugleich Faszination", ergänzt MdB Emmi Zeulner.

Weitere Abgeordnete beteiligt

Aufgrund des großen Sanierungsbedarfs der Gutshofanlage in Kutzenberg hatte Emmi Zeulner bereits im Vorfeld ausgelotet, wie das zu finanzieren ist. Im Sommer 2020 hatte sie ihre Bundestags-Kollegen Patricia Lips sowie Florian Oßner, beide Mitglieder im Bundeshaushaltsausschuss und zuständig für die Bundesfördermittel der Denkmäler, in den Wahlkreis am Obermain eingeladen und um deren Unterstützung für eine finanzielle Förderung für Gut Kutzenberg geworben.

"Ich freue mich, dass meine beiden geschätzten Kollegen meiner Einladung im Sommer 2020 gefolgt sind und die gemeinsamen Anstrengungen nun von Erfolg gekrönt wurden", so die CSU-Abgeordnete abschließend.