Am Freitag gegen 16.20 Uhr befuhr eine 69-Jähirge aus Bad Staffelstein mit ihrem Auto die A73 in Richtung Coburg. Auf Höhe der Ausfahrt Lichtenfels Nord stellte die Dame fest, dass sie an der Ausfahrt Lichtenfels bereits vorbeigefahren war. Aus diesem Grund fuhr sie an der Ausfahrt Untersiemau ab, wendete dort um anschließend wieder auf die Autobahn in Richtung Lichtenfels zu fahren. Hier fuhr sie jedoch auf die falsche Richtungsfahrbahn auf, wie die Verkehrspolizei Coburg mitteilte.

Nachdem mehrere Fahrzeuge Notbremsungen machen mussten, um einen Verkehrsunfall zu verhindern, konnte die 69-Jährige schließlich von einer Streifenbesatzung der Verkehrspolizei Coburg an der Anschlussstelle Lichtenfels gestoppt werden. Glücklicherweise wurde durch die Geisterfahrt auf der A73 niemand verletzt.

Nachdem die VW-Fahrerin von der Autobahn gebracht worden war, wurde der Führerschein der Frau sichergestellt. Sie erwartet nun eine Strafanzeige wegen gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr.