Die Setzkästen einer früheren Staffelsteiner Druckerei mit Matern, Klischees und Frakturlettern sind für sich schon eine museale Kostbarkeit.

Accessoires setzten Akzente

Raritäten und Requisiten, so weit das Auge reicht. Die Gegenstände, die am Altstadtfest-Sonntag (27. Juli, ab 10 Uhr) im Fotostudio in der Lichtenfelser Straße verkauft werden, sind kein billiger Tand. Schließlich wurden sie einst zur Dekoration gebraucht. Sie wurden bei Porträtaufnahmen gestalterisch eingesetzt oder gaben als Accessoires zum Beispiel in der Möbel-Fotografie die besonderen Akzente.

Heidi Aigner-Klob hievt vorsichtig eine Porzellanfigur aus dem obersten Regalbrett der Requisitenkammer.