Mit der Anschaffung des neuen Tragkraftspritzenfahrzeugs mit Wasser (kurz: TSF-W) hat am Dreikönigssonntag die Freiwillige Feuerwehr Schwabthal ihr altes Fahrzeug, ein Löschgruppenfahrzeug, nach 32 Jahren außer Dienst gestellt. Das neue Einsatzfahrzeug sei eine sinnvolle, zukunftsorientierte Entscheidung und Investition in den Brandschutz des oberen Lautergrunds, waren sich alle einig.

Dabei hatte es sich etwas hingezogen, von der Antragstellung bis zur Weihe des neuen TSF-W. Zunächst fand ein feierlicher Gottesdienst in der Frauendorfer Pfarrkirche Sankt Aegidus statt, den der Uetzinger Pfarrer i. R. Hans Hübner zelebriert. Im Anschluss wurde auf dem Vorplatz das neue Einsatzfahrzeug unter den kirchlichen Segen gestellt.

Zum Sportplatz nach End

Mit Blaulicht und Martinshorn ging es dann langsam zum Sportgelände nach End, wo sich die Bevölkerung selbst ein Bild vom neuen Einsatzfahrzeug machen konnte. "Nach über 30 Jahren haben wir wieder ein neues Einsatzfahrzeug nach Schwabthal bekommen. Es ist eine Errungenschaft der Technik, wenn man sieht, was da alles verbaut ist", so der Vorsitzende Norbert Schorn. "Es ist kein Spielzeug der Feuerwehr sondern für die Hilfe am Nächsten bestimmt", fügte er an. Kommandant Markus Zipfel ging zunächst nochmals auf das "alte" LF 8 ein, das dem damaligen Stand der Technik entsprochen hatte. "Doch einen großen Mangel hatte das Fahrzeug - es führte kein Löschwasser mit", so der Kommandant. Um diesen Mangel zu beheben und die Ortswehr wieder auf den aktuellen technischen Stand zu bringen, wurde im November 2012 eine Ersatzbeschaffung beantragt. Am 26. Oktober wurde schließlich das neue neue TSF-W in Görlitz abgeholt. "In den letzten Wochen haben wir viele Übungsstunden geleistet, um uns mit der Technik des neuen Einsatzfahrzeuges vertaut zu machern. Somit können wir beruhigt zu Einsätzen gerufen werden und diese souverän abarbeiten", versicherte der Kommandant. Der Rufname des neuen Fahrzeugs ist "Florian Schwabthal 46/1". Die Motorleistung beträgt 180 PS (Dieselmotor) bei einem zulässigen Gesamtgewicht von sieben Tonnen. Auf dem Fahrgestell befindet sich zur Normbeladung für TSF-W mit 900 Litern Wassertank ein Stromaggregat. Die Kosten für das TSF-W belaufen sich auf 140 000 Euro (125 000 für das Fahrzeug und 15 000 für die Tragkraftspritze). gkle