Bei der Kirchweih war wieder allerhand los. So waren am Freitagabend alle Kart- freunde zum Preisschafkopf ins Stublanger Gemeindehaus eingeladen. Insgesamt 108 Karter, darunter 13 Frauen, folgten der Einladung. Den ersten Platz belegte Jürgen Hofmann aus Küps vor Günther Maaser aus Sonnefeld und Werner Eichhorn (gleichzeitig auch Dorfmeister) aus Stublang. Den Trostpreis erhielt Hans Rauch aus Köttel.
Am Sonntagfrüh zelebrierte der Uetzinger Pfarrer i. R. Hans Hübner einen Festgottesdienst mit anschließender Prozession. Danach unterhielt die Uetzinger Blaskapelle. Am Montag stand zum Kirchweihausklang der Gaudi-Melkwettbewerb auf dem Programm. 13 Teams mit je vier Personen stellten sich dem Wettkampf. Nach dem Startzeichen "An die Zitzen, fertig, los!" von Bernhard Weidner galt es, möglichst viel Milch innerhalb von zwei Minuten aus einem Gummieuter in den Eimer zu melken. Schürze umgebunden und den einbeinigen Melkschemel umgeschnallt, dann ging's ran ans Euter. Ein Unterfangen, das sich als anstrengender entpuppte, als es auf den ersten Blick aussah. Nach einer Minuten hieß es, rasant die Plätze zu tauschen und die Partner auszustaffieren. Am Ende gingen die Männer der freiwilligen Feuerwehr mit Hubert Dinkel, Philipp Fischer, Georg Zenk und Bastian Fischer als Sieger hervor, sie molken 6700 Milliliter Milch. Die weiteren Plätze belegten die Freiwillige Feuerwehr Uetzing (6300 Milliliter) und der CSU Uetzing - Herren II. (6100). Außerdem stellten sich der Stammtisch "Die Reigschlaaften", die CSU Uetzing mit einem Damen- und einem weiteren Herrenteam, die Stadträte aus Bad Staffelstein, die "Action Gruppe Lahm", die "Melkmaschine Stublang" und der Obst- und Gartenbauverein Stublang dem Wettbewerb. Mit den "Vorschul-Kids-Stublang", der CSU Uetzing -Kinder und den "Mini-Moggerla" nahm auch der Nachwuchs teil. Für jeden Teilnehmer gab es Preise. Die Organisation übernahmen die "Stublicher Moggerla".