Wenn Roberto Bauer aus dem Fenster seines Geschäfts schaut, hat er sie im Blick: die Lichtenfelser Innenstadt. Dass er selbst ein Teil von ihr ist, wird nicht nur durch die Lage von "ROB", seiner Herrenmoden-Boutique, direkt im Stadttor, ersichtlich. Organisiert hat er zum Beispiel über 16 Jahre lang das Stadttorfest, und mit den Erlösen Gutes getan - am offensichtlichsten wohl immer noch bei der Gestaltung der Unterführung der Coburger Straße. Zu viel hat er getan, als dass jemand dem gebürtigen Coburger nach über 40 Jahren in der Korbstadt noch etwas anderes als ein Herz für Lichtenfels nachsagen könnte. Und doch, er hadert.

Hadert damit, wie es läuft, mitten in Lichtenfels. Vor allem das Thema Innenstadtentwicklung bewegt ihn: "Bei einem Geschäft muss man wissen: Wer bin ich? Was will ich? Das Gleiche gilt für die Stadt, aber hier fehlt das Konzept", sagt er.