Mit Slow-Food, Low-Carb, New Gardening oder Soft Health jagt derzeit ein Ernährungstrend den nächsten und auch im Fernsehen ist das Thema Essen durch Kochsendungen allgegenwärtig.

Im Rahmen der Schulpatenschaft zwischen der Hanns-Seidel-Stiftung und der Viktor-von-Scheffel-Realschule konnten nun Schüler der siebten und neunten Klassen in Gastronomie-Berufe hinein schnuppern.
Das Programm besteht seit dem Jahr 2012. An insgesamt zwei Praxistagen wurden den Teilnehmern Hintergründe zu Ausbildung und Aufstiegschancen des Gewerbes nähergebracht.

Große Vorfreude

"Die Schüler freuen sich immer sehr auf das Programm", verriet Fachlehrer Daniel Bär, der die Aktion bereits zum dritten Mal betreute. "Wichtig ist uns, dass dabei Wissen und Spaß verbunden werden."

Unter dem Motto "So schmeckt Oberfranken" und der Anleitung des Kochauszubil denden Roman Lehmann bereiteten die elf Schüler der Klasse 7c in der Schulküche ein sommerliches Drei-Gänge-Menü zu. Auf der Tagesordnung stand zuerst das Mixen von Cocktails für den Aperitif.

Regionale Komponenten

Im Anschluss wurde das Erdbeer-Parfait vorbereitet und kaltgestellt sowie Spargel und Kartoffeln geschält, die im Hauptgang zusammen mit Schnitzel und Sauce Hollandaise serviert wurden. Als Vorspeise bereiteten die Schüler eine Salatvariation mit sautierten Pilzen und Garnelen.

Die kulinarischen Ideen stammten von Roman Lehmann, der sich derzeit im dritten Ausbildungsjahr bei der Hanns-Seidel-Stiftung befindet. "Ich habe im Vorfeld drei Menüs zusammengestellt, von denen sich Daniel Bär dann schließlich eines ausgesucht hat", erklärte Roman Lehmann. "Durch die Komponenten Erdbeere und Spargel passen die Gänge auch zur Region und Saison."

Kunst des Dekorierens

Im Fach Haushalt und Ernährung lernen die Siebtklässler bereits Grundlegendes zur Handhabung verschiedener Küchengeräte, über Garverfahren, Hygienevorschriften oder energiesparendes Kochen. Im 14-tägigen Wechsel werden Menüs passend zu den aktuell besprochenen Themen wie beispielsweise Kohlenhydrate oder vegetarische Ernährung gekocht.

Neben der Zubereitung des Menüs wurden die Schüler von Andreas Krapp, Hotelfachauszubildender im dritten Lehrjahr, in die Kunst des Tischdeckens, Serviettenfaltens und Dekorierens eingeweiht.

Vortrag für Neuntklässler

Egal, ob es sich um den Abstand der einzelnen Besteckteile zueinander, den Bruch der Tischdecke, die "Blickrichtung" der Servietten oder die Aufstellung und Sauberkeit der Gläser handelte - Andreas Krapp schaute den Schülern bei der Tischvorbereitung genau auf die Finger. "Im Alltag achte ich auch auf diese Formalitäten, was vielleicht daran liegt, dass meine Eltern eine eigene Gaststätte betreiben", erzählte er.

Zum Abschluss des Programmes fand am Dienstag ein Vortrag zu Ausbildungsberufen im Bereich Gastronomie und Hotellerie mit Michael Möslein und Thomas Haferkorn statt. Der Vortrag richte sich an die Schüler der neunten Klassen, da für sie die Themen Beruf und Ausbildung besonders präsent seien, erklärte Fachlehrer Daniel Bär.

Dafür wählte er zwei Siebtklässler aus, die ihre Erfahrungen aus dem ersten Praxistag schildern konnten. "Natürlich wird sich nicht jeder Schüler später für eine Ausbildung zum Koch oder Hotelfachmann entscheiden", räumt Daniel Bär ein. "Aber von den gesammelten Eindrücken können sie auch im Privatleben profitieren und Essen anders wertschätzen."