Sie sei nach der Definition der Weltgesundheits-Organisation (WHO) ein Ansatz zur Verbesserung der Lebensqualität von Patienten und ihren Familien, die mit einer lebensbedrohlichen Krankheit konfrontiert sind.
Dies geschehe durch Vorbeugung und Linderung des Leidens mittels frühzeitiger Erkennung und korrekter Beurteilung sowie Behandlung von Schmerzen und anderen Beschwerden körperlicher, psychologischer und spiritueller Art. "Ziel des Palliativmedizinischen Dienstes im Klinikum Lichtenfels ist es, Schwerkranken und sterbenden Patienten auf allen Stationen im Klinikum eine weitgehend Symptom- und Leidenslinderung zu bieten, mit dem Ziel einer Entlassung nach Hause oder, falls dies nicht möglich ist, eines Sterbens in Würde", unterstrich der Geschäftsführer.