Ulrich Herold steht vor seinem Imbiss. Heute herrscht Trubel, rund um den kleinen Imbiss in Horb und Ulrich Herolds Handy klingelt un unterbrochen. Um 14.30 Uhr war ein Lkw in "Ulli's Imbiss" gerollt.

"Ich habe drinnen ganz normal gearbeitet, als die Kunden, die draußen in der Sonne saßen, gerufen haben, dass wir rauskommen sollen, weil ein Lkw auf uns zurollt", sagt der Kiosk besitzer. Auch der Mann, der den Lkw zuvor schräg gegenüber des Kiosks abgestellt hatte, befand sich zu diesem Zeitpunkt im Imbiss und aß. Als er gesehen hatte, dass sein Lkw ins Rollen gekommen war, stürzte er aus dem Imbiss.

Gemeinsam mit zwei anderen Besuchern versuchte der Lkw-Fahrer, den 40-Tonner zum Stehen zu bringen. "Aber 40-Tonner lassen sich nicht aufhalten", sagt einer der Zeugen.
Beim Versuch, den Lkw zu stoppen, rollte das Gefährt dem Fahrer über den Fuß, sodass er verletzt ins Krankenhaus gebracht werden musste.
Warum sich der Lkw selbstständig gemacht hatte, ist nach Polizeiangaben noch nicht geklärt. Gestoppt wurde er allerdings erst von einem Zigarettenautomaten, der sich an der Seite des Imbisses befand. Zu diesem Zeitpunkt waren alle Gäste und Ulrich Herold bereits aus dem Imbiss geflüchtet.

Im Innenraum sowie an der Außenwand entstand ein enormer Schaden, sodass zum Beispiel die Imbisstüre nicht mehr geschlossen werden kann. "Ich versuche nun mit der Versicherung zu klären, wie wir das absichern, damit heute Nacht nichts geklaut wird", sagt Ulrich Herold und telefoniert wieder geschäftig.

Dabei war es Glück im Unglück. Hätte der Zigarettenautomat den Lkw nicht gestoppt, hätte es viel schlimmer kommen können: Hinter dem Kiosk befindet sich ein Gas-Tank, der in die Luft hätte gehen können.
Die Höhe des an Lkw und Kiosk entstandenen Schadens kann zurzeit noch nicht beziffert werden.
Der Verkehr wurde nicht beeinträchtigt, da der Kiosk leicht versetzt von der B 289 liegt.