Auch beim TSV Buch ist es nichts geworden mit dem ersten Sieg - der FC Burgkunstadt nahm wieder nur einen Punkt mit nach Hause. Schuld daran war wohl die schlechteste Leistung der laufenden Saison. Nach einem 0:1-Rückstand konnte man am Ende froh sein, dass man per Elfmeter noch den 1:1-Ausgleichstreffer erzielte, und dass Holger Aumüller stets parat war, um Schlimmeres zu verhindern.
In diesem Spiel hat der FCB einfach "nicht das Gelbe vom Ei" gezeigt, analysiert Trainer Peter Reichel. Am Ende könne man sogar froh sein, dass man wenigstens noch einen Punkt mitnehmen konnte. "Es fehlt einfach der letzte Schritt zum Erfolg, und es ist nun mal notwendig, auch einmal umsonst zu laufen", stellt Reichel fest. Kurzum: Nach vorne werde zu wenig getan. Dies muss sich im Heimspiel gegen den FC Buckenhofen auf jeden Fall ändern, denn drei Punkte werden langsam schon Pflicht, wenn man nicht im Keller der Landesliga enden will.
Mit dem FC Buckenhofen trifft man in dieser Saison auf eine der wenigen Mannschaften, die einem zumindest schon teilweise bekannt sein sollten. Immerhin ist man im Pokal schon auf diese Mannschaft getroffen, der man mit 0:1 damals knapp unterlag. Deshalb hat sich der FC Burgkunstadt vorgenommen, Revanche zu nehmen.
Für diese Mission stehen Reichel folgende Spieler zur Verfügung: Aumüller/Schorn - Kalb, Dinkel, Reuß, Rauch, Krappmann, Geldner, Bergmann, Schwarz, Da. Fischer, Beloch, Zeiß, Do. Fischer, Schnapp und Kunz. tadü