In der Stiftskirche empfingen am Samstag 70 Jugendliche die Kraft des Heiligen Geistes. Im Seelsorgebereich Banzgau-Bad Staffelstein-Lautergrund werden alle zwei Jahre in Banz die Firmlinge aus Uetzing, Frauendorf, Banz und Altenbanz gefirmt. Erzbischof Ludwig Schick zelebrierte den Gottesdienst mit dem Staffelsteiner Stadtpfarrer Georg Birkel, dem Pfarrer von Banz, Hans-Werner Alt, und Pfarrer i. R. Hans Hübner aus Uetzing.
Nach dem Einzug in die Kirche, begrüßte Pfarrer Alt den Erzbischof und sprach den Firmhelfern für die Vorbereitung Dank aus. "Hierbei wurden die Firmlinge in den Gruppenstunden und den Firmunterricht gut vorbereitet", so Pfarrer Alt. Für die Uetzinger und Frauendorfer Firmlinge hatte sich Pastoralreferent Josef Ellner bei der Vorbereitung engagiert. Unterstützt wurde er von den Firmhelfern der Firmgruppen aus Uetzing, Stublang, Oberlangheim und Frauendorf. Zahlreiche Gruppenstunden und verschiedene Projekte waren vorausgegangen. Gut angenommen wurde ein Bußweg von Serkendorf nach Oberlangheim. Die Firmlinge aus Banz und Altenbanz wurden von Pfarrer Alt vorbereitet.
"Was schenkt die Firmung und was bewirkt der Heilige Geist?", fragte der Erzbischof in seiner Predigt. Direkt vor den Sitzreihen stehend, teilte er seine Gedanken mit. "Heute ist ein besonderer Tag, es donnert und blitzt, wir haben also kein besonderes Festwetter", sagte er. Damals, als zum ersten Mal der Heilige Geist in Jerusalem auf die Apostel herabkam, sei es ähnlich gewesen, es habe gedonnert und geblitzt, aus den Höhen seien Feuerzungen gekommen und hätten sich auf jeden herab gelassen. Nach langer Hitze kommt ein Gewitter und dann spüre man, dass die Luft besser werde. So wirke auch der Heilige Geist, er bringe ins Leben neuen Wind, neuen Mut.
Doch was bewirke der Heilige Geist? Der Erzbischof nannte drei Bilder: Der Heilige Geist als Gedächtnis werde die Firmlinge an alles erinnern, was sie im Firmunterricht gelernt haben. Er sei die Mitte, das Zentrum des christlichen Lebens. Und der Heilige Geist gebe immer wieder Kraft. "Als Ziel eures Navisystems solltet ihr Himmelreich eingeben. Das Navisystem Heiliger Geist will euch schon jetzt ein gutes und zufriedenes Leben schenken", sagte Schick.
Bevor der Erzbischof jeden einzelnen der 70 Mädchen und Jungen mit den Worten "Sei besiegelt durch die Gabe Gottes und den Heiligen Geist" firmte, legten die Anwärter ein gemeinsames Glaubensbekenntnis ab. Musikalisch bereicherte die Kirchenband Banz-Altenbanz unter der Leitung von Yvonne Ennes und Manuel Heppner an der Orgel den Gottesdienst.