Michelau
Korbmuseum

Das Museumsstück vom Flohmarkt

Elisabeth Gebhardt aus Altenkunstadt fand zwischen Trödel ein Prachtexemplar der Feinflechtkunst. Sie brachte das schöne Stück ins Korbmuseum nach Michelau, wo man sich über den seltenen Neuzugang freute.
Friedrich und Elisabeth Gebhardt übergaben im Korbmuseum dem Michelauer Bürgermeister ihre kostbare Errungenschaft vom Flohmarkt. Sie erhielten dafür herzlichen Dank und eine kleine Aufmerksamkeit.
Elisabeth Gebhardt schlenderte mit ihrem Mann Friedrich über den Flohmarkt auf dem Raiffeisenparkplatz, als ihr Blick auf einen ganz besonderen Korb fiel. Er stand da inmitten von Trödel, mit lädiertem Henkel zwar, aber immer noch ein Kunstwerk aus feinsten Weidenschienen. Der Verkäufer wusste diese kostbare Handarbeit offenbar nicht zu schätzen, denn 20 oder 25 Euro - daran erinnert sich Elisabeth Gebhardt nicht mehr genau - sollte der Korb kosten. Die Altenkun stadterin traute ihren Ohren kaum und war sich sicher, hier ganz schnell zum Kauf kommen zu müssen. "Da wurde nicht mehr gehandelt", merkt ihr Mann an und schmunzelt. Über den Verkäufer wissen sie nur: Er war hier aus der Gegend.
Er dürfte sich wundern, zu erfahren, dass eben dieser Korb ein Museumsstück geworden ist. "Für uns ist er unbezahlbar", sagt Ariane Schmiedmann vom Deutschen Korbmuseum in Michelau, wohin ihn das Ehepaar gebracht hat. Es handele sich um eine hochdiffizile Flechtarbeit aus der Zeit um 1830, wie sie speziell in Michelau gefertigt wurde. Er firmierte als "Mägdekorb" - mit solchen schmucken Deckelkörben sollen einst Mägde losgezogen sein, wenn sie sich um eine neue Anstellung bewerben wollten. Auf dem Deckel befindet sich eine Art "Krönchen", in das der Bewerbungsbrief hineingelegt wurde.
Nachdem der Henkel des kostbaren Korbs unauffällig und fachmännisch repariert worden war (von Wilfried Popp aus Michelau); fand eine offizielle Übergabe im Museum statt, bei der Bürgermeister Helmut Fischer dem Ehepaar Gebhardt seinen Dank aussprach. Auch sein Urteil über den Neuzugang ist eindeutig: "Ein Kunstwerk!"

Der Verein Deutsches Korbmuseum hält Hauptversammlung am Montag, 11. April, ab 19 Uhr im "Finkenhof" in Michelau, Bahnhofstraße.

Mehr im Netz:
Lesen Sie auch