Sich auf Neues einzulassen, das sei die einzige Grundbedingung seiner Lernmethoden, erklärte Staub: "Sie müssen in den kommenden beiden Stunden mental einfach wieder zum Fünfjährigen werden." Dass man nie zu alt sei, um etwas Neues dazuzulernen, dafür sei seine Mutter das beste Beispiel, sagte er: "Sie hat sich mit 84 Jahren den Umgang mit einem iPhone angeeignet und sich jetzt, zum 86. Geburtstag, ein moderneres Gerät gewünscht."
Auf interaktive Art und Weise bezog Staub das Publikum in seine Methodiken ein, mit denen es gelingen könne, sich Dinge wesentlich schneller als auf herkömmliche Art zu merken. Quasi als Eselsbrücken verwendete er Gegenstände oder Standorte in der Adam-Riese-Halle, die zu verrückt klingenden, aber wohl gerade deshalb einprägsamen, sich im Kopf verankernden Assoziationen wurden.