Die Zahl der Infizierten im Landkreis Lichtenfels blieb über längere Zeit relativ konstant - doch innerhalb der letzten Tage stiegen die Zahlen nun wieder an.

Aktuelle Informationen zur Entwicklung des Coronavirus in Deutschland erfahren Sie in unserem Newsticker.

Update vom 30.04.2021, 14.30 Uhr: Dänische und südafrikanische Mutante festgestellt - Prio Gruppe 3 wird geimpft

Die 7-Tage-Inzidenz im Kreis Lichtenfels liegt aktuell bei 238,1 (Stichtag 30.04.2021; Quelle RKI). Sie bewegt sich damit seit einer Woche auf einem recht hohen Niveau. (Donnerstag: 237, Mittwoch: 255, Dienstag: 256, Montag: 252, Sonntag: 255, Samstag: 249, Freitag: 252).

Corona-Selbsttest online kaufen: Angebot bei Aponeo anschauen

Für den Landkreis Lichtenfels lauten die aktuellen COVID-19-Zahlen (Stichtag 29.04.2021, 11.50 Uhr) wie folgt:

  • Infizierte insgesamt: 3.278
  • derzeit noch Infizierte: 398
  • Davon Mutationen
    • „UK“ (engl. Variante): 211
    • dänische Mutation: 1
    • südafrikanische Mutation: 1
  • Genesen sind 2.810 Personen
  • Gestorben sind insgesamt 70 
  • 36,92 Prozent der Landkreisbevölkerung haben Erstimpfung erhalten
  • 9,35 Prozent haben eine Zweitimpfung erhalten

„Nach Analyse des SARS-CoV-2-Infektionsgeschehens im Landkreis zeigt sich weiterhin eine diffuse Verbreitung der SARS-CoV-2-Infektionen, wobei die Transmissionen nachwievor schwerpunktmäßig im familiären und privaten Bereich stattfinden. Leider stellen wir zunehmend auch ein erhöhtes Infektionsgeschehen am Arbeitsplatz fest“, erläutert Landrat Christian Meißner die aktuelle Infektionslage im Landkreis Lichtenfels. 

Nachdem das Impfzentrum Lichtenfels bereits allen Impfwilligen der Priorisierungsgruppen 1 und 2 ein Impfangebot machen konnte, wenn diese im bayernweiten Registrierungsportal gemeldet sind, werden nun bereits Menschen, die der Priorisierungsgruppe 3 angehören, zu Impfterminen eingeladen. 

Update vom 23.04.2021, 16.10 Uhr: Ansteckungen schwerpunktmäßig "im privaten Bereich"

"Nach Analyse des SARS-CoV-2-Infektionsgeschehens im Landkreis zeigt sich weiterhin eine diffuse Verbreitung der SARS-CoV-2-Infektionen, wobei die Transmissionen nachwievor schwerpunktmäßig im familiären und privaten Bereich stattfinden", erläutert am Freitag (23. April 2021) Landrat Christian Meißner in einer Pressemitteilung.

Außerdem: "Leider stellen wir zunehmend auch ein erhöhtes Infektionsgeschehen am Arbeitsplatz fest. Ich hoffe, dass die Unternehmen das in der neuen Arbeitsschutzverordnung geregelte Testangebot konsequent umsetzen und dieses von den Beschäftigten auch rege genutzt wird, damit diese Quelle für die Übertragung von SARS-CoV-2 ausgetrocknet werden kann", so der Landrat weiter.

Am Freitag liegt die 7-Tage-Inzidenz im Landkreis Lichtenfels bei 251,6. Aufgrund der hohen Inzidenz greifen ab heute aufgrund der 12. Bayerischen Infektionsschutzmaßnahmenverordnung bestimmte Corona-Regeln. So dürfen Dienstleistungen von Friseuren oder der Fußpflege nur mit einem negativen Coronatest, der höchstens 24 Stunden alt ist, in Anspruch genommen werden. 

Für das Personal besteht eine FFP2-Maskenpflicht im Rahmen der arbeitsschutzrechtlichen Bestimmungen, heißt es in einer Pressemitteilung des Landratsamtes. 

"Bei der Beförderung von Personen im öffentlichen Personennah- oder -fernverkehr einschließlich der entgeltlichen oder geschäftsmäßigen Beförderung von Personen mit Kraftfahrzeugen samt Taxen und Schülerbeförderung besteht für Fahrgäste sowohl während der Beförderung als auch während des Aufenthalts in einer zu dem jeweiligen Verkehr gehörenden Einrichtung FFP2-Maskenpflicht. Für das Kontroll- und Servicepersonal, soweit es in Kontakt mit Fahrgästen kommt, gilt die Pflicht zum Tragen einer medizinischen Gesichtsmaske", so das Landratsamt.

Update vom 16.04.2021, 14.45 Uhr: Weitere Astrazeneca-Impfungen für Ü-60-Jährige möglich

Im Landkreis Lichtenfels ist die Inzidenz aktuell bei 233,6 (Stichtag 16.04.2021; Quelle RKI). Derzeit sind 361 Personen infiziert, wobei 178 mit der britischen Mutante infiziert sind.

"Nach Analyse des SARS-CoV-2-Infektionsgeschehens im Landkreis zeigt sich weiterhin eine diffuse Verbreitung der SARS-CoV-2-Infektionen, wobei die Transmissionen aktuell schwerpunktmäßig im familiären und privaten Bereich stattfinden. Zunehmend stellen wir auch ein erhöhtes Infektionsgeschehen am Arbeitsplatz fest“, erläutert Landrat Christian Meißner die aktuelle Infektionslage im Landkreis Lichtenfels.

"Zusammenfassend sind aber private Treffen mit Freunden und Familienangehörigen aktuell die Hauptansteckungsursache im Landkreis Lichtenfels. Berufliche Kontakte spielen auch zunehmend eine Rolle für die Übertragung von SARS-CoV-2“, so der Landrat weiter.

Änderungen im Handel

Der 7-Tage-Inzidenz-Wert überschritt im Landkreis Lichtenfels von 14. April 2021 bis 16. April 2021, somit an drei aufeinander folgenden Tagen den Wert von 200. Es gelten ab dem 18. April 2021, die Regelungen, die an eine Überschreitung des Inzidenzwertes von 200 geknüpft sind:

  • Die Öffnung von Ladengeschäften mit Kundenverkehr für Handels-, Dienstleistungs- und Handwerksbetriebe ist untersagt. Abweichend hiervon ist die Abholung vorbestellter Waren in Ladengeschäften zulässig

Impfungen mit Astrazeneca für Über-60-Jährige

Erst kürzlich gab es in Lichtenfels Sonderimpfungen mit Astrazeneca. Nun gibt es ein weiteres Kontigent. Das Kontigent, das dem Landkreis Lichtenfels an dem Impfstoff zur Verfügung steht, wurde nochmals aufgestockt. Deswegen bietet das Bayerische Impfzentrum des Landkreises Lichtenfels weiterhin Impftermine für über 60-Jährige an.

Update vom 15.04.2021, 07.35 Uhr: Rasanter Anstieg der Inzidenz in Lichtenfels

Im Landkreis Lichtenfels nimmt der Anstieg der Sieben-Tage-Inzidenz an Fahrt auf. Laut Datenlage des Robert-Koch-Instituts (RKI) liegt der Wert am Donnerstag, 15. April 2021, bei 250,1. Das ist ein deutlicher Anstieg gegenüber dem gestrigen Mittwoch, an dem die Inzidenz 208,16 betrug.

Der oberfränkische Landkreis Lichtenfels steht mit der besorgniserregenden Entwicklung jedoch nicht alleine: Auch im benachbarten Kreis Kronach steigen die Zahlen sprunghaft an.

Update vom 14.04.2021, 06.25 Uhr: Inzidenz über 200 im Landkreis Lichtenfels

Den Angaben des Robert Koch-Instituts zufolge, weist der Landkreis Lichtenfels am Mittwoch (14. April 2021) eine 7-Tage-Inzidenz von 208,2 auf. Noch am Vortag lag diese noch unter einem Wert von 200 (190,19.)

Die Tendenz ist auch hier steigend. Noch am Montag (12. April 2021) wies die Inzidenz einen Wert von 184,2 auf. Worauf der Anstieg zurückzuführen ist, ist derzeit nicht klar. In ganz Deutschland steigen aktuell die Corona-Zahlen wieder. Das RKI verzeichnet von Dienstag auf Mittwoch zudem über 300 neue Todesfälle.

Update vom 09.04.2021 13.30Uhr: So ist die Lage in der Region Lichtenfels

Derzeit gibt es im Landkreis Lichtenfeld 297 Infizierte. Die 7-Tage-Inzidenz (RKI) am Freitag beläuft sich auf 167.6. Bis zum 8. April 2021 wurden insgesamt 17.499 Impfungen vorgenommen

Für den Landkreis Lichtenfels lauten die aktuellen COVID-19-Zahlen (Stichtag 09.04.2021, 9:30 Uhr) wie folgt:

  • Infizierte insgesamt:  2.804
  • Davon insgesamt Mutationen: „UK“ (engl. Variante)  337
  • Genesene:     2.441
  • Verstorbene:    66

Im Einzelnen weisen die elf Städte, Märkte und Gemeinden im Landkreis folgende Zahl an aktuell noch COVID-19-Erkrankten auf:

  • Altenkunstadt:    35
  • Bad Staffelstein:    31
  • Burgkunstadt:    42
  • Ebensfeld:       9
  • Hochstadt a. Main:   14
  • Lichtenfels:     63
  • Marktgraitz:       9
  • Marktzeuln:     16
  • Michelau:    19
  • Redwitz:     16
  • Weismain:     43 

Auf der Seite des Landkreises Lichtenfels finden Sie unter "Schnelltestzentrum" bzw. "Aktuelles" die Infos zu den Schnelltestangeboten im Landkreis Lichtenfels (die dem Landkreis Lichtenfels bekannt sind). Der direkte Link lautet:  https://www.lkr-lif.de/landratsamt/gesundheit-und-verbraucherschutz/gesundheitswesen/informationen-fuer-die-buerger/coronavirus/8070.Antigen-Schnelltests.html
Zeitreihen und Zahlen der vergangenen Wochen finden Sie auf der Homepage des Landkreises Lichtenfels (Startseite) www.lkr-lif.de unter der Rubrik: "Aktuelle Zahlen zu den COVID-19-Infizierten und Genesenen im Landkreis Lichtenfels".

Information zum Infektionsgeschehen

"Nach Analyse des SARS-CoV-2-Infektionsgeschehens im Landkreis zeigt sich eine diffuse Verbreitung der SARS-CoV-2-Infektionen, wobei die Transmissionen aktuell schwerpunktmäßig im familiären und privaten Bereich stattfinden. Zunehmend stellen wir auch ein erhöhtes Infektionsgeschehen am Arbeitsplatz fest", erläutert Landrat Christian Meißner die aktuelle Infektionslage im Landkreis Lichtenfels. "Den bislang höchsten Wert seit dem 13. März 2020 an positiv getesteten Personen an einem Tag konnten wir gestern am 8. April mit 56 feststellen. Dies ist wohl der fehlenden Testmöglichkeit am Osterwochenende geschuldet, zeigt aber auch, dass die Ansteckung im privaten Bereich voranschreitet."
"Zusammenfassend sind aber private Treffen mit Freunden und Familienangehörigen aktuell die Hauptansteckungsursache im Landkreis Lichtenfels. Berufliche Kontakte spielen zunehmend eine Rolle für die Übertragung von SARS-CoV-2", so der Landrat weiter.

Schulen, Tagesbetreuungsangebote für Kinder, Jugendliche und junge Volljährige

Ab Montag, 12. April 2021, bis einschließlich Sonntag, 18. April 2021, gilt daher folgende Regelung:

  •  In den Schulen findet in der Jahrgangsstufe 4 der Grundschulstufe, der Jahrgangsstufe 11 der Gymnasien und der Fachoberschulen sowie in Abschlussklassen Präsenzunterricht, soweit dabei der Mindestabstand von 1,50 Meter durchgehend und zuverlässig eingehalten werden kann, oder Wechselunterricht statt.
  • Am Präsenzunterricht und an Präsenzphasen des Wechselunterrichts dürfen nur Schülerinnen und Schüler teilnehmen, die zu Beginn des Schultages über ein schriftliches oder elektronisches negatives Ergebnis eines PCR- oder POC-Antigentest in Bezug auf eine Infektion mit dem Corona-Virus SARS-CoV-2 verfügen und auf Anforderung der Lehrkraft vorweisen oder in der Schule unter Aufsicht einen Selbsttest mit negativem Ergebnis vorgenommen haben. Die dem Testergebnis zu Grunde liegende Testung oder der in der Schule vorgenommene Selbsttest dürfen höchstens 48 Stunden vor dem Beginn des jeweiligen Schultages vorgenommen worden sein (§ 18 Abs. 4 Satz 1 und 2 der 12. BayIfSMV).
  • An allen übrigen Schularten und Jahrgangsstufen findet Distanzunterricht statt. Soweit in den einzelnen Schulen möglich, findet Notbetreuung statt.
  • Kindertageseinrichtungen, Kindertagespflegestellen, Ferientagesbetreuung und organisierte Spielgruppen sind geschlossen. Regelungen zur Notbetreuung bestehen.

Update vom 26.03.2021, 16.20 Uhr: Kitas dürfen nächste Woche nur Notbetreuung anbieten

Am Freitag (26. März 2021) liegt die 7-Tage-Inzidenz für den Landkreis Lichtenfels laut Pressemitteilung des Landratsamtes und RKI bei 152,7. Da der Freitag allgemein als Stichtag für die Öffnungen oder Schließungen von Schulen und Kitas in der Folgewoche gilt, greifen von Montag (29. März 2021) bis einschließlich Sonntag (04. April 2021) folgende Regelungen:

  • Kindertageseinrichtungen, Kindertagespflegestelle, Ferientagesbetreuungen und organisierte Spielgruppen sind geschlossen.
  • Regelungen zur Notbetreuung bestehen. 

"Der RKI-Wert liegt am heutigen Freitag mit 152,7 deutlich über 100. Vorsorglich möchten wir aber darauf hinweisen, dass in den kommenden Tagen noch über 200 Befund-Ergebnisse eingehen werden“, erläutert Landrat Christian Meißner in derselben Pressemitteilung. "Sollte es wie in der letzten Woche hier eine Vielzahl von positiven Befunden sein, werden wir uns im Landkreis der 200er Inzidenz nähern. Ich darf daher einen Appell an Sie richten, Kontakte zu vermeiden und die Hygiene- und Abstandsregelungen einzuhalten. Die englische Virusvariante ist auch bei uns auf dem Vormarsch. Sie ist wesentlich ansteckender. Daher ist Vorsicht und Umsicht geboten“, so Meißner weiter.

Mit 13.307 Impfungen gegen das Corona-Virus haben statistisch betrachtet 14,05 Prozent der Landkreisbevölkerung eine Erstimpfung erhalten und 5,87 Prozent eine Zweitimpfung. Die Impfquote der über 80-Jährigen im Landkreis liegt bei 76,2 Prozent. Es sind in dieser Altergruppe nahezu alle Impfwilligen geimpft. 

Update vom 21.03.2021: Schulen ab Montag wieder im Distanzunterricht

Das Landratsamt Lichtenfels teilt am Sonntag mit, dass die Schulen ab Montag bis zum Beginn der Osterferien in den Distanzunterricht gehen. Kindergärten und Krippen schließen. Die Notbetreuung sei sichergestellt, so das Landratsamt in der Mitteilung weiter.

„Der RKI-Wert lag am Freitag zwar mit 94,3 unter 100. Für das Wochenende standen noch über 200 Test-Ergebnisse aus, die zum Großteil am gestrigen Samstag eingingen. Lediglich 7 Befunde stehen noch aus. Allein gestern kamen 27 neue Fälle hinzu, Am Freitag, nach unserer Entscheidung, die Schulen zu öffnen, gab es 10 neue Fälle und heute, am Sonntag wurden uns bis jetzt schon 3 neue Fälle gemeldet. Bei den heutigen handelt es sich um völlig neue Fälle, die nichts mit den Infektionen bisher zu tun haben. Also keine Kontakt- oder Verdachtspersonen.“, erläutert Landrat Christian Meißner. „Bei allein 40 neuen Fällen in den letzten 3 Tagen können wir es nicht verantworten, die Schulen und Kitas zu öffnen. Unsere Inzident liegt heute bei 127,3. Für die nächsten Tage fallen auch nur wenige Fälle aus der Inzidenzberechnung heraus, so dass wir auch weiterhin auf diesem hohem Inzidenzniveu bleiben werden. Ich bedauere, dass wir wieder am Wochenende die Entscheidung vom Freitag revidieren. Leider ist die Lage weiterhin hoch dynamisch und die neue Virusvariante aus Großbritanien, ist auch bei uns auf dem Vormarsch. Sie ist hochansteckend und tritt auch vermehrt bei Minderjährigen auf“, erläutert Landrat Christian Meißner die Entscheidung, die er nach vorheriger Rücksprache mit dem Staatlichen Schulamt und auch mit den Schulleitern der beiden Gymnasien und der beiden Realschulen getroffen hat.

„Es wäre auch unverantwortlich, erst im Laufe der Woche eine Entscheidung zu treffen, denn dann wären ja alle Schülerinnen und Schüler bereits in der Schule gewesen. Ein Ausbruchgeschehen ist dann weit einschränkender, auch für die Familien, denn dann müssten viele Familie womöglich das Osterfest in Quarantäne verbringen“, so der Landrat.

„Wir haben heute alle Schulen im Landkreis verständigt und auch die Kindergärten informiert. Bei den Kitas kann es aber sein, dass nicht alle Einrichtungen diese Nachricht rechtzeitig lesen werden. Deshalb bitte ich die Kindergärten und Einrichtungen am Montag, kein Kind abzuweisen. Für viele Familien ist es nicht so schnell am Sonntag möglich die Betreuung für Montag sicherzustellen. Auch die Schulen haben Notbetreuungen eingerichtet und alle Schulbusse fahren in der gesamten Woche. Ich weiß, wie belastend die Situation für uns alle ist. Ich habe größten Respekt vor den Familien“, so der Landrat.

 

 

Update vom 19.03.2021, 15 Uhr: RKI gibt neue Zahlen bekannt - Schulen dürfen wieder öffnen

Im Landkreis Lichtenfeld sind derzeit 182 Infizierte. Die 7-Tage-Inzidenz am Freitag bei liegt laut dem RKI bei 94.3. Bis zum 18. März wurden 2021 insgesamt 12.075 Impfungen vorgenommen.

Die aktuelle Zahl der Coronavirus-Infizierten insgesamt (Stand 19.03.2021, 10 Uhr)beträgt im Landkreis Lichtenfels 2453. Davon sind 42 von der britischen Mutation betroffen. Die Zahl der Genesenen beläuft sich auf 2210. Aktuell leiden 182 an einer aktiven Erkrankung. Die Zahl der Verstorbenen beträgt 61.

Im Einzelnen weisen die elf Städte, Märkte und Gemeinden im Landkreis folgende Zahl an aktuell noch COVID-19-Erkrankten auf:

  • Altenkunstadt: 27
  • Bad Staffelstein 30
  • Burgkunstadt: 21
  • Ebensfeld: 11
  • Hochstadt am Main: 9
  • Lichtenfels: 30
  • Marktgraiz: 1
  • Marktzeuln: 2
  • Michelau: 7
  • Redwitz: 5
  • Weismain: 39

Ab Montag, 22. März 2021, bis einschließlich Sonntag, 28. März 2021, gilt daher folgende Regelung:
In den Schulen findet Präsenzunterricht, soweit dabei der Mindestabstand von 1,5 Metern  durchgehend und zuverlässig eingehalten werden kann, oder Wechselunterricht statt. Kindertageseinrichtungen, Kindertagespflegestellen, Ferientagesbetreuung und organisierte Spielgruppen können nur öffnen, sofern die Betreuung in festen Gruppen erfolgt (eingeschränkter Regelbetrieb).

„Der RKI-Wert liegt am heutigen Freitag zwar mit 94,3 unter 100. Vorsorglich möchten wir aber darauf hinweisen, dass in den kommenden Tagen noch über 200 Test-Ergebnisse eingehen werden“, erläutert Landrat Christian Meißner. „Sollten die Test-Ergebnisse eine erhebliche Positivrate aufweisen, könnten ggf. wieder einschränkendere Maßnahmen erforderlich werden. Wir werden die Lage genau im Blick haben“, stellt Landrat Christian Meißner heraus.

Rein statistisch haben 12,39 Prozent der Landkreisbevölkerung eine Erstimpfung und 5,69 Prozent eine Zweitimpfung erhalten. Die Kliniken erhalten vom Landkreis Lichtenfels Impfstoff, den sie an ihr Personal selbst verimpfen. Diese Anzahl ist in der Tabelle ebenfalls berücksichtigt. Die Impfung mit AstraZeneca wurde ab dem 15. März 2021 ausgesetzt. Ab Samstag, 20.03.2021 wird im Impfzentrum des Landkreises Lichtenfels wieder mit AstraZeneca geimpft.

Update vom 15.03.2021, 13.30 Uhr: Corona-Maßnahmen im Landkreis Lichtenfels wieder verschärft

Laut den Zahlen des Robert-Koch-Institutes liegt der Sieben-Tage-Inzidenzwert im Kreis Lichtenfels am Montag (15.03.2021) bei 107,8 - und damit bereits mehr als drei Tage in Folge über dem bundesweit festgelegten Schwellenwert von 100. Wie das Landratsamt mitteilte, werden daher ab Dienstag (16.03.2021), 0.00 Uhr, die Corona-Regeln gemäß dem Bayerischen Infektionsschutzgesetz erneut verschärft.

Im Prinzip gelten wieder die Maßnahmen, die vor dem 8. März gegolten hatten. Im Folgenden finden Sie die Vorschriften im Überblick:

  • Kontaktbeschränkung: Im öffentlichen wie privaten Raum sind nur noch Treffen mit dem eigenen Haushalt sowie einer weiteren Person erlaubt.
  • Sport: Mannschafts-Sport ist ab Dienstag wieder verboten, nur kontaktfreier Sport unter Beachtung der Kontaktbeschränkungen darf noch ausgeübt werden.
  • Geschäfte: Alle Läden und Dienstleistungsbetriebe müssen wieder schließen. Ausnahmen bleiben die Geschäfte, die als notwendig für den alltäglichen Bedarf eingstuft werden, zum Beispiel Supermärkte, Apotheken, Dorgerien, Tankstellen, Garten- und Baumärkte oder Buchhandlungen. Eine vollständige Liste finden Sie auf der Webseite des Bayerischen Gesundheitsministeriums.
  • Schulische Angebote: Ausgenommen von Erste-Hilfe-Kursen und der Ausbildung von Feuerwehr, Rettungsdienst oder des Technischen Hilfswerkes dürfen keine Angebote zur Aus- und Fortbildung in Präsenzform stattfinden. Gleiches gilt für Angebote der Erwachsenenbildung und Instrumental- oder Gesangsunterricht. Schulen und Kitas bleiben, wie am Freitag (12.03.2021) beschlossen wurde, ebenfalls geschlossen. Es findet wieder Distanzunterricht für alle Schüler statt.
  • Kultur: Museen, Ausstellungen, Gedenkstätten, Denkmäler, botanische Gärten und Zoos müssen wieder schließen.
  • Ausgangssperre: Zwischen 22.00 Uhr und 5.00 Uhr ist der Aufenthalt außerhalb der Wohnung nur mir triftigem Grund erlaubt.

Des Weiteren verkündet das Landratsamt, dass Friseure sowie Studios für Fuß-, Hand-, Nagel- und Gesichtspflege ihre Dienstleistungen weiter anbieten dürfen. Das Personal muss eine medizinische Gesichts-Maske tragen und Termine vergeben. 

Dienstleistungen, bei denen eine körperliche Nähe zum Kunden nicht vermieden werden kann, wie beispielsweise Massagepraxen, Tattoo-Studios oder ähnliche Betriebe, sind untersagt.

Für Angestellte in Altenheimen, Pflege- und Behinderteneinrichtungen gilt ab Dienstag zudem eine Testpflicht. Sie müssen sich an mindestens zwei verschiedenen Tagen pro Woche auf Corona testen lassen.

Die neuen Regeln gelten solange, bis der Landkreis die Sieben-Tage-Inzidenz von 100 an drei aufeinanderfolgenden Tagen unterschreitet.

Update vom 12.03.2021, 15.25 Uhr: 7-Tage-Inzidenz bei 104,8 - Schulen und Kitas in der kommenden Woche geschlossen

Schulen und Kitas in Landkreis Lichtenfels bleiben in der kommenden Woche (15. bis 19. März 2021) geschlossen. Das teilt das Landratsamt am Freitag (12. März 2021) mit. „Die aktuellen Regelungen der 12. Bayerischen Infektionsschutzmaßnahmenverordnung, legen fest, dass wir auf Grundlage des Inzidenzwertes am Freitag entscheiden müssen, ob die Schulen und Kitas in der gesamten darauffolgenden Woche geschlossen sind", informierte Landrat Christian Meißner am Freitag (12. März 2021). „Unsere 7-Tage-Inzidenz liegt heute, Freitag, bei 104,8. Wir haben somit die 100er-Inzidenz überschritten. Das hat zur Folge, dass die Schulen und Kitas, nach den drei Wochen, die Sie jetzt geöffnet waren, leider wieder geschlossen sind – zunächst für die gesamte nächste Woche. Die Notbetreuung ist aber je nach Einrichtung sichergestellt“, so der Landrat weiter. „Am kommenden Freitag werden wir anhand des Inzidenzwertes wieder entscheiden, was für die Schulen und Kitas in der Folgewoche gilt.“

Der am Freitag erreichte Inzidenzwert „über 100“, habe aktuell keinerlei Auswirkungen auf die anderen Maßnahmen. Erst wenn der Landkreis Lichtenfels an drei aufeinanderfolgenden Tagen über 100 liegt, greifen die strengeren Regelungen. Dies veröffentlicht der Landkreis Lichtenfels über eine Bekanntmachung. Erst am nächsten Tag greifen dann diese Regelungen. Sollte der Landkreis drei Tage in Folge wieder unter 100 liegen, wird dies auch wieder über eine Bekanntmachung des Landkreises Lichtenfels erfolgen. Am darauffolgenden Tag würden dann die Lockerungen wieder eintreten. 

Bei den Schulen und Kitas werde - abweichend von den genannten Regelungen – für die gesamte kommende Woche entscheiden, anhand des Inzidenzwertes am Freitag.

Aktuelle Corona-Zahlen des Landkreises Lichtenfels

Nach Angaben des Landratsamts sind derzeit 171 Menschen im Landkreis Lichtenfels mit dem Coronavirus infiziert.

Im Einzelnen weisen die elf Städte, Märkte und Gemeinden im Landkreis folgende Zahl an aktuell noch COVID-19-Erkrankten auf:

  • Altenkunstadt: 27
  • Bad Staffelstein: 38
  • Burgkunstadt: 16
  • Ebensfeld: 15
  • Hochstadt a. Main: 1
  • Lichtenfels: 28
  • Marktgraitz: 0
  • Marktzeuln: 2
  • Michelau: 3
  • Redwitz: 2
  • Weismain: 39

Insgesamt 10.301 Impfungen vorgenommen 

Wie das Landratsamt weiter informiert, wurden bisher 10.301 Corona-Impfungen vorgenommen (Stand: 11. März 2021). Davon 8716 mit dem Impfstoff von Biontech und 1585 mit AstraZeneca. Damit haben rein statistisch 9,91 Prozent der Landkreisbevölkerung eine Erstimpfung und 5,52 Prozent eine Zweitimpfung erhalten, so das Landratsamt weiter. Die Kliniken erhalten vom Landkreis Lichtenfels Impfstoff, den sie an ihr Personal selbst verimpfen. 

Von den ca. 4800 Menschen, die im Landkreis Lichtenfels über 80 Jahre alt sind, erhielten bereits 2631 (54,8 %) eine Erstimpfung und 1370 (28,5%) eine Zweitimpfung. Aktuell stehen noch 432 über 80-jährige auf der Warteliste. Bei knapp 1800 Erstimpfungen pro Woche wäre es somit möglich, dass im Laufe der nächsten Woche alle impfwilligen Menschen, die älter als 80 Jahre sind, eine Erstimpfung erhalten könnten. Die Quote zur Impfbereitschaft bei den über 80-Jährigen liegt im Landkreis Lichtenfels bei 63,8 %. 

Neben den über-80-jährigen sind nur noch wenige angemeldete Personen in der Stufe mit der höchsten Priorität, die dann in der nächsten Woche abgeschlossen werden könnte und mit der Stufe 2 begonnen wird. Insgesamt stehen derzeit 12.928 Impfwillige noch auf der Warteliste. 

 

Foto: walteresch/pixabay.com

*Hinweis: In der Redaktion sind wir immer auf der Suche nach tollen Angeboten und nützlichen Produkten für unsere Leser - nach Dingen, die uns selbst begeistern und Schnäppchen, die zu gut sind, um sie links liegen zu lassen. Es handelt sich bei den in diesem Artikel bereitgestellten und mit einem Einkaufswagen-Symbol beziehungsweise einem Sternchen gekennzeichneten Links um sogenannte Affiliate-Links/Werbelinks. Wenn Sie auf einen dieser Links klicken und darüber einkaufen, bekommen wir eine Provision vom Händler. Für Sie ändert sich dadurch nichts am Preis. Unsere redaktionelle Berichterstattung ist grundsätzlich unabhängig vom Bestehen oder der Höhe einer Provision.