Aktueller Stand zum Coronavirus - Jetzt für Newsletter anmelden

Die Zahl der Infizierten im Landkreis Lichtenfels blieb über längere Zeit relativ konstant - doch innerhalb der letzten Tage stiegen die Zahlen nun wieder stark an.

Aktuelle Informationen zur Entwicklung des Coronavirus in Deutschland erfahren Sie in unserem Newsticker.

Update vom 05.11.2020, 18.34 Uhr: Weißenfelser Soldaten unterstützen das Tracing-Team

„Die steigenden Zahlen an Covid-Infizierten haben unsere personellen Kapazitäten beim und im Landkreis an die Grenzen gebracht“, so Landrat Christian Meißner bei der Begrüßung der vier Bundeswehrsoldaten, die seit Donnerstag (05.11.2020) die Kräfte des Sachgebiets Gesundheit am Landratsamts und das Tracing-Team verstärken. Die Soldaten, die vom 3. Sanitätsregiment I. aus Weißenfels (Sachsen-Anhalt) kommen, sind ausgebildete Notfall- beziehungsweise Einsatz- und Rettungssanitäter und werden bei den Reihen-Testungen unterstützen – vorerst bis Dezember.

Für den Landkreis Lichtenfels lauten die aktuellen COVID-19-Zahlen (Stichtag 05.11.2020) wie folgt:

  • Neuinfizierte: 15
  • Erkrankte insgesamt: 713
  • Geheilte: 440
  • Derzeit noch Erkrankte: 273
  • Verstorbene: 21
  • 7-Tage-Inzidenz: 192,9

Update vom 20.10.2020, 12.27 Uhr: 7-Tage-Inzidenz innerhalb einer Woche verdoppelt

Der 7-Tage-Inzidenzwert im Kreis Lichtenfels hat sich innerhalb von einer Woche verdoppelt. Aktuell liegt er bei 160,0. Vor sieben tagen lag er noch bei 79,3. Das vermeldet das Landratsamt in einer Pressemitteilung.

Für den Landkreis Lichtenfels lauten die aktuellen COVID-19-Zahlen (Stichtag 30.10.2020, 7:30 Uhr) wie folgt:

  • Erkrankte insgesamt: 585
  • Geheilte: 406
  • Derzeit noch Erkrankte: 160
  • Verstorbene: 19

Im Einzelnen weisen die elf Städte, Märkte und Gemeinden im Landkreis folgende Zahl an aktuell noch COVID-19-Erkrankten auf:

  • Altenkunstadt: 8
  • Bad Staffelstein: 16
  • Burgkunstadt: 16
  • Ebensfeld: 2
  • Hochstadt a. Main: 13
  • Lichtenfels: 33
  • Marktgraitz: 16
  • Marktzeuln: 10
  • Michelau: 23
  • Redwitz: 15
  • Weismain: 8

Die 7-Tage-Inzidenz liegt aktuell bei 160,0. (Stichtag 30.10.2020, 7:30 Uhr)

Mund-Nasen-Schutz jetzt bei Amazon anschauen

Update vom 28.10.2020, 16.12 Uhr: Landkreiseigene Sporthallen für Vereinssport geschlossen

Aufgrund der hohen Infektionszahlen im Landkreis schließt der Landkreis Lichtenfels seine landkreiseignen Sporthallen ab Donnerstag, 28. Oktober 2020, 0 Uhr, für den Vereinssport. Dies teilt das Landratsamt am Mittwoch, 28.10.2020 mit.

Dies betrifft folgende Hallen:

  • Obermainhalle Burgkunstadt,
  • Sporthalle Meranier-Gymnasium Lichtenfels und
  • Sporthalle Berufsschule Lichtenfels.

Das Landratsamt Lichtenfels ist weiterhin nur nach vorheriger Terminvereinbarung für den Besucherverkehr geöffnet. Für die Zulassungsstelle bleibt die Regelung wie bisher auch: entweder mit Online-Termin oder es können die Zulassungsunterlagen am Empfang am Eingang abgegeben werden.

Update vom 27.10.2020, 15.15 Uhr: Landkreis Lichtenfels auf Dunkelrot bei Corona-Ampel

Der 7-Tages-Inzidenzwert im Landkreis Lichtenfels liegt mittlerweile über 100. Die Corona-Ampel ist deshalb auf Dunkelrot gesprungen. Das teilte das Landratsamt am Dienstagnachmittag inFranken.de mit. 

In der Nacht auf Mittwoch (0 Uhr, 28. Oktober 2020) treten die entsprechenden Regeln für den Landkreis in Kraft. Welche das sind, erfahren Sie hier. 

Update vom 26.10.2020, 18.00 Uhr: Grundschüler müssen wieder Masken tragen

"Der Landkreis Lichtenfels kehrt zur Maskenpflicht an Grundschulen zurück", verkündete Landrat Christian Meißner zu Beginn der Kreistagssitzung am Montagvormittag. Das verkündete das Landratsamt Lichtenfels am Montagabend in einer Pressemitteilung. 

"Wir haben seit Freitag ein sehr vielschichtiges Ausbruchsgeschehen. Auch sind mittlerweile viele Schulen betroffen: Grundschule Weismain, Johann-Puppert-Grundschule und Mittelschule Michelau, Grundschule am Markt Lichtenfels, Realschule Burgkunstadt, Meranier-Gymnasium Lichtenfels, Grundschule Hochstadt", erläutert der Landrat die aktuellen Corona-Fälle in den Schulen. "Wir haben, wie angekündigt, das Infektionsgeschehen im Landkreis fortwährend analysiert und auch die Lage neu bewertet. Unter den aktuellen Bedingungen müssen wir die Maskenpflicht an Grundschulen wieder einführen“, bittet der Landrat um Verständnis.

Die Allgemeinverfügung zur Aufhebung der Maskenpflicht an Grundschulen trat am 23. Oktober 2020, 0 Uhr, in Kraft und galt zunächst befristet bis 29. Oktober 2020, 24 Uhr.
Gründe für die Allgemeinverfügung vom Donnerstag, 22. Oktober 2020:

  •  Infektionsgeschehen an Grundschulen war bis dato im Landkreis klar einzugrenzen.
  • Voraussetzung war auch: Die Eltern mögen bei den kleinsten Anzeichen von Symptomen ihre Kinder nicht in die Schule schicken.
  •  Sobald sich das Ausbruchsgeschehen in Grundschulen erhöht, wird diese Ausnahme sofort wieder rückgängig gemacht.
  • Hinweis: Das Infektionsgeschehen im Landkreis wird fortwährend analysiert und die Lage täglich neu bewertet. Daher ist es nicht auszuschließen, dass die Ausnahme von der Maskenpflicht wieder zurückgenommen werden muss.
  • Das Landratsamt hielt zum damaligen Zeitpunkt auch fachlich eine Befreiung von der Maskenpflicht für medizinisch begründbar und vertretbar.

Seither ist – auch wenn es nur wenige Tagen waren – einiges passiert:

  •  Der Landkreis Lichtenfels ist nahe an der 100er Inzidenz. Die Folge sind weitere einschränkende Maßnahmen durch die Bayerische Staatsregierung.
  •  Das Ausbruchsgeschehen ist auch in den Schulen angekommen – und zwar in allen Schultypen von der Grundschule bis ins Gymnasium und in nahezu allen Teilen des Landkreises.
  • Es gibt also KEIN klar abgrenzbares Infektionsgeschehen UND nur teilweise können Infektionsketten nachverfolgt werden

 Für die aktuellen Fälle in den Schulen sind nach den Analysen des Landratsamtes folgende Gründe ausschlaggebend:

  •  Es sind weiterhin Schülerinnen und Schüler mit Symptomen in die Schule geschickt worden; teilweise angesteckt durch ihre Eltern im familiären Bereich.
  • Zudem gibt es in einigen Fällen erkrankte Lehrerinnen und Lehrer, die das Infektionsgeschehen in die Schule tragen.

Die Regierungspräsidentin von Oberfranken hat am vergangenem Freitag bei der Videokonferenz mit den oberfränkischen Landräten unmissverständlich deutlich gemacht, dass die Regierung von Oberfranken – laut Ministerium – nur in sehr eindeutigen, begrenzten Ausbruchsgeschehen, eine Ausnahme von der Maskenpflicht in Grundschulen genehmigt. Das Landratsamt hält eine Rückkehr zur Maskenpflicht auf Grund der o.g. und noch weiterer Gründe für geboten.  Aktuell ist dem Landratsamt noch kein Fall bekannt, dass ein infizierter Schüler einen anderen in der Schule angesteckt hat. Übertragungen von Kind zu Kind hat es im Landkreis aktuell gegeben, aber ausschließlich im privaten Bereich (z.B. bei Kindergeburtstagen).  Aktuell stehen in den betroffenen Schulen des Landkreises diverse Abstrichuntersuchungen und deren Ergebnisse aus.  Die Fülle der betroffenen Schulen belegt und zeigt sehr deutlich, dass das Infektionsgeschehen als solches immer mehr um sich greift. Das zeigen auch die entsprechenden Inzidenzen unseres Landkreises. Daher wird die Allgemeinverfügung widerrufen und ab morgen, Dienstag, 27.10.2020, 0 Uhr, gilt wieder Maskenpflicht in allen Grundschulen.

Update vom 23.10.2020, 13.15 Uhr: 7-Tage-Inzidenz im Landkreis steigt weiter an

Im Landkreis Lichtenfels steht die Corona-Ampel weiterhin auf rot: Wie das Landratsamt am Freitag (23.10.2020) mitteilte, liegt die 7-Tage-Inzidenz bei 79,3 (Stand: 23.10., 07.30 Uhr). Im Laufe des gestrigen Tages hat das Gesundheitsamt 17 und am heutigen Tag nochmal zwei neue Corona-Fälle gemeldet. 

Derzeit sind im Kreis Lichtenfels 73 Menschen aktiv infiziert. Seit Beginn der Corona-Pandemie haben sich laut Landratsamt 466 Menschen nachweislich mit dem Virus angesteckt.

Die verschärften Maßnahmen der Corona-Ampel gelten weiterhin. Erste wenn der Landkreis sechs Tage in Folge unter den Warnwert von 50 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner fällt, werden die Beschränkungen aufgehoben.

Welche Regeln bei Warnstufe "Rot" gelten, können Sie hier nachlesen. Die Maskenpflicht für Grundschüler gilt im Kreis Lichtenfels seit heute jedoch nicht mehr.

Update vom 22.10.2020, 16.00 Uhr: Landrat befreit Grundschüler von Maskenpflicht 

"Ich habe mir diese Entscheidung nicht leicht gemacht, aber das Infektionsgeschehen an Grundschulen ist bei uns im Landkreis klar einzugrenzen, sodass ich mich dazu entschlossen habe, per Allgemeinverfügung die bei einer 7-Tage-Inzidenz von über 50 geltende Maskenpflicht im Unterricht für die Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufe 1 bis 4 aufzuheben“, erklärt Landrat Christian Meißner seine Entscheidung in einer aktuellen Pressemitteilung des Landkreises Lichtenfels.

Die Entscheidung tritt am Freitag (23. Oktober 2020) in Kraft. "Eines möchte ich aber auch deutlich machen: Sollte sich in den nächsten Tagen das Infektionsgeschehen in Grundschulen ändern, muss wieder zur Maskenpflicht in Grundschulen zurückgekehrt werden“, so der Landrat weiter. „Ich richte meinen Appell an die Schulfamilie aller Grundschulen im Landkreis, die Abstands- und Hygienemaßnahmen konsequent einzuhalten. Die Eltern bitte ich, bei den kleinsten Anzeichen von Symptomen ihre Kinder nicht in die Schule zu schicken", so Meißner weiter. 

Des Weiteren appellierte er an alle Betroffen, den Regeln nun einzuhalten. Ein zweites Mal werde er eine Aufhebung der Maskenpflicht nicht erlassen. 

Update vom 22.10.2020, 10.30 Uhr: Warnstufe Rot im Landkreis Lichtenfels - welche Regeln jetzt gelten

Das Gesundheitsamt in Lichtenfels hat am Mittwoch (21.10.2020) 14 neue Corona-Infektionen registriert. Da die 7-Tage-Inzidenz damit über den Schwellenwert von 50 pro 100.000 Einwohner gestiegen ist, sprang die Corona-Ampel für den Landkreis auf rot. Das teilte das Landratsamt Lichtenfels mit.

Ab heute gelten daher für mindestens sechs Tage strengere Corona-Auflagen. Zusätzlich zu den Regeln, die mit Stufe gelb in Kraft getreten sind, ist folgendes zu beachten:

  • Kontaktbeschränkung:  Es dürfen sich maximal fünf Menschen oder die Angehörigen zweier Hausstände im privaten oder öffentlichen Raum treffen. Das gilt ebenfalls für private Feiern und die Gastronomie.
  • Maskenpflicht: In allen Arbeitsstätten muss auf "Begegnungsflächen" wie Fluren, Eingängen, Kantinen oder im Aufzug eine Maske getragen werden sowie am Arbeitsplatz, wenn der Mindestabstand nicht eingehalten werden kann. Für Schüler und Lehrkräfte aller Schulen (also auch an Grundschulen) gilt die Maskenpflicht auch im Unterricht.
  • Sperrstunde: Die Gastronomen im Landkreis dürfen zwischen 22 Uhr und 6 Uhr keine Speisen oder Getränke  zum Verzehr vor Ort anbieten. Essen und nicht-alkoholische Getränke dürfen jedoch weiterhin geliefert oder zum Mitnehmen angeboten werden.

Nach den aktuellen Zahlen des Robert-Koch-Institutes liegt der Landkreis Lichtenfels mittlerweile wieder unter dem kritischen Wert mit einer Inzidenz von 47,9 pro 100.000 Einwohner in den vergangenen sieben Tagen. Bleibt der Wert auch in den nächsten fünf Tagen entsprechend niedrig, wird die Warnstufe rot wieder aufgehoben. 

Update vom 18.10.2020, 14 Uhr: Inzidenz-Wert von 35 überschritten - Bayerische Corona-Ampel steht auf gelb

Der Corona-Inzidenz-Wert für den Landkreis Lichtenfels ist über den bayerischen Signalwert von 35 Infizierten pro 100.000 Einwohner innerhalb von 7 Tagen gestiegen (35,9). Aufgrund dessen treten für den gesamten Landkreis Lichtenfels die vom Freistaat Bayern beschlossenen Maßnahmen der gültigen siebten Infektionsschutzmaßnahmenverordnung in Kraft. Im Landkreis Lichtenfels gelten diese Maßnahmen aufgrund des heutigen Wertes ab Montag, 19. Oktober, 0 Uhr. Das teilte das Landratsamt Lichtenfels am Sonntagnachmittag (18. Oktober 2020)  mit.

Maskenpflicht gilt laut der Bayerischen Infektionsschutzmaßnahmenverordnung unter anderem unmittelbar: 

  • In öffentlichen Gebäuden 
  • Freizeiteinrichtungen
  • Kulturstätten 
  •  Bei Tagungen und Kongressen 
  •  In Theatern, Konzerthäusern, sonstigen Bühnen und Kinos 
  •  Bei sportlichen Veranstaltungen 

Auch in Schulen ab Jahrgangsstufe 5 besteht Maskenpflicht am Platz. Kindergärten wurden vom Gesundheitsamt auch auf die Stufe „gelb“ gestellt (z.B. Mund-Nasen-Bedeckung für das Personal, feste Gruppen).

Für die Gastronomen im Landkreis Lichtenfels bedeutet das Inkrafttreten dieser Regelung durch die Ampelphase „gelb“ der Bayerischen Infektionsschutzmaßnahmenverordnung nun, dass die Abgabe von Speisen und Getränken zum Verzehr vor Ort ab 23 Uhr bis 6 Uhr morgens untersagt ist. In diesem Zeitraum dürfen auch an Tankstellen, an sonstigen Verkaufsstellen sowie durch Lieferdienste keine alkoholischen Getränke mehr abgegeben werden. 

Der Teilnehmerkreis an privaten Feiern ist auf die Angehörigen zweier Haushalte oder maximal zehn Personen beschränkt. Dies gilt auch für den gemeinsamen Aufenthalt im öffentlichen Raum oder bei Treffen in privat genutzten Räumen sowie die Gastronomie. 

Abhängig von der weiteren Entwicklung des Inzidenz-Wertes entscheidet der Landkreis Lichtenfels über eine Ausweitung der Maskenpflicht auf öffentlichen Plätzen und über den dortigen Konsum von Alkohol. Aktuell sind derartige Beschränkungen nicht vorgesehen. 

Das Bayerische Staatsministerium für Gesundheit und Pflege gibt täglich auf seiner Internetseite www.stmgp.bayern.de die Landkreise und kreisfreien Städte bekannt, in denen laut Feststellung des Robert Koch-Instituts oder des Landesamts für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit der Signalwert von 35 bzw. der Schwellenwert von 50 überschritten wird oder vor weniger als 6 Tagen noch überschritten worden ist. In diesen Landkreisen und kreisfreien Städten gilt ab dem Tag der auf den Tag der erstmaligen Nennung folgt bis zum Ablauf des Tages der letztmaligen Nennung die im § 25 a der 7. Bayerischen Infektionsschutzmaßnahmenverordnung genannten Beschränkungen. 

Die oben genannten Beschränkungen entfallen demnach erst dann, wenn der Landkreis Lichtenfels 6 Tage lang unter einer 7-Tages-Inzidenz von 35 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohnern liegt. 

„Wir alle haben es nun selbst in der Hand! Bitte halten Sie sich an die Maßnahmen der Stufe „Gelb“. Beim Überschreiten des Schwellenwertes von 50 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner innerhalb von 7 Tagen, werden diese Beschränkungen noch einmal verschärft.“, erläutert Landrat Christian Meißner die neuen Reglungen, die ab sofort für den Landkreis Lichtenfels gelten.

Update vom 14.09.2020, 12.30 Uhr: Drei Schüler nach Party infiziert - fast 200 Menschen müssen in Quarantäne

Geburtstagsparty mit schwerwiegenden Folgen: Im Landkreis Lichtenfels haben sich drei Schüler mit dem Coronavirus infiziert. Wie das Landratsamt mitteilt, wurde am Sonntag bekannt, dass zwei Schüler/innen am Gymnasium Burgkunstadt der Q11 und ein Schüler/In einer zehnten Klasse der Realschule Burgkunstadt an COVID-19 erkrankt sind. 

Ermittlungen des Gesundheitsamtes haben ergeben, dass 148 Schülerinnen und Schüler (Q11 und Q12) sowie elf Lehrer/-innen vom Gymnasium Burgkunstadt und 29 Schülerinnen und Schüler sowie sechs Lehrer/-innen der Realschule Burgkunstadt nun getestet werden müssen. Für alle 194 Personen wurde zunächst eine 14-tägige Quarantäne angeordnet. Sie werden ab Montag (14. September 2020) ebenfalls auf das Coronavirus getestet.

Die drei erkrankten Schülerinnen und Schüler haben laut Gesundheitsamt am 04. September 2020 an einer Geburtstagsparty teilgenommen.

 

*Hinweis: In der Redaktion sind wir immer auf der Suche nach tollen Angeboten und nützlichen Produkten für unsere Leser - nach Dingen, die uns selbst begeistern und Schnäppchen, die zu gut sind, um sie links liegen zu lassen. Es handelt sich bei den in diesem Artikel bereitgestellten und mit einem Einkaufswagen-Symbol beziehungsweise einem Sternchen gekennzeichneten Links um sogenannte Affiliate-Links/Werbelinks. Wenn Sie auf einen dieser Links klicken und darüber einkaufen, bekommen wir eine Provision vom Händler. Für Sie ändert sich dadurch nichts am Preis. Unsere redaktionelle Berichterstattung ist grundsätzlich unabhängig vom Bestehen oder der Höhe einer Provision.