Eine Bewohnerin des BRK-Wohn- und Pflegeheims "Am Weidengarten" wurde positiv auf das Coronavirus getestet. Wie das Rote Kreuz in einer Medieninformation erläuterte, wurden in Zusammenarbeit mit dem Gesundheitsamt Lichtenfels alle erforderlichen Maßnahmen festgelegt, um den Gesundheitsschutz für die Bewohner und Beschäftigten der Einrichtung weiterhin sicherzustellen.

Die positiv getestete Bewohnerin wurde am Montag mit Atemwegsbeschwerden in das Klinikum Lichtenfels gebracht. Die Symptome hatten sich innerhalb kürzester Zeit entwickelt. Am Mittwoch erreichte das Rote Kreuz dann die Nachricht über das positive Testergebnis. "Bisher sind wir erfreulicherweise ohne Ausbruchsgeschehen durch die Corona-Pandemie gekommen, wozu sicher auch umfangreichen Hygiene- und Schutzmaßnahmen beigetragen haben. Der aktuelle Fall zeigt jedoch, dass es leider keinen hundertprozentigen Schutz gibt", erklärt BRK-Kreisgeschäftsführer Thomas Petrak.

In Abstimmung mit dem Lichtenfelser Gesundheitsamt werden Reihentestungen für Bewohner- und Mitarbeiterschaft organisiert. Mit diesem Instrument habe man bereits Erfahrungen sammeln können. Eine zuvor präventiv durchgeführte Reihentestung zeigte zu diesem Zeitpunkt durchweg negative Testergebnisse. Aus Vorsichtsgründen wurde der Besucherverkehr nun vorerst bis kommenden Sonntag soweit wie möglich eingeschränkt.

Das Rote Kreuz weiß um die Sensibilität in diesem Bereich, bittet jedoch angesichts der Situation um Verständnis für die Maßnahmen. "Wenn der Virus im engeren Umfeld auftritt, gibt es zu Kontaktbeschränkungen derzeit keine vernünftige Alternative", betont Thomas Petrak . Um das Infektionsrisiko weiter zu minimieren, wurden darüber hinaus Quarantänemaßnahmen für den Wohnbereich, auf dem die positiv getestete Bewohnerin lebt, sowie deren Kontaktpersonen eingeleitet.red