In Hof sprintete Müller über 75 Meter tolle 10,07, über 60 Meter Hürden 10,21 Sekunden. Zudem sprang er 1,50 Meter hoch und 5,22 Meter weit. Damit beherrschte er seine Konkurrenten ganz eindeutig. Seine bisherigen Bestleistungen lagen bei: 10,48, 10,93, 1,45 und 4,63 Meter.

Drei Siege in Haßfurt


In Haßfurt war er seinen Mitstreitern ebenfalls klar überlegen. Auf Grund der Kühle und von Gegenwind kam Christoph Müller aber nicht an seine Leistungen von Hof heran. Er siegte beim Weitsprung mit 5,05 Metern, beim Hochsprung mit 1,48 Metern und über 60 Meter Hürden in 10,23 Sekunden.
Nicht nur sein Trainer Bernd Rühr, selbst ein erfolgreicher Sprinter, ist nun gespannt, wie die Entwicklung dieses hoffnungsvollen Talentes weiter verläuft. ze