Der Bau der ICE-Strecke im Maintal bringt im kommenden Jahr enorme Verwerfungen für den Öffentlichen Personen-Nahverkehr (ÖPNV) mit sich. Die umfangreichen Sperrungen von Schienenstrang und Straßen machten es erforderlich, Ersatzfahrpläne auszuarbeiten. Eine besondere Herausforderung für alle Beteiligten ist die achtmonatige Vollsperrung der Schienenstrecke zwischen Bamberg und Lichtenfels vom 11. Januar (ab 22 Uhr) bis 4. September (5 Uhr).
Spezielle Informationen für Senioren zum Nahverkehrsangebot sowie zur anstehenden Streckensperrung und dem Schienenersatzverkehr zwischen Bamberg und Lichtenfels ab Januar 2016 gaben der Verkehrsverbund Großraum Nürnberg (VGN) und die Deutsche Bahn im Landratsamt Lichtenfels. Eingeladen waren die Senioren- und Behindertenbeauftragten sowie die Bürgermeister aus dem Landkreis.

Wirtschaftsförderer Helmut Kurz betonte, dass mit dieser Veranstaltung eine Anregung aus dem Bürgerforum zum Nahverkehrsplan von Ende Oktober umgesetzt werde. Zuhörer hatten damals unter anderem nach weiteren Informationsmöglichkeiten für ältere Fahrgäste gefragt.


Seniorenbeauftrage als Mittler

Einen Überblick über Gebiet und Struktur des VGN, den Tarif, die Ticketangebote sowie Fahrplaninformationen und Freizeittipps gab Gerhard Zuber, beim Verkehrsverbund zuständig für Kundenservice und Verkaufsförderung. Mit im Gepäck hatte er für die Seniorenbeauftragten eine Servicemappe mit Basisinformationen zum Fahren mit dem VGN.
Den Kauf von Tickets konnten die Teilnehmer mithilfe eines Computers üben, der einen Fahrscheinautomaten simuliert. Das Gerät kann für Schulungen beim VGN ausgeliehen werden. Im Verbund mit den Landkreisen und kreisfreien Städten könne der VGN Schulungen nicht flächendeckend selbst ausführen.
Daher sei er dankbar, wenn die kommunalen Seniorenbeauftragten als Multiplikatoren tätig sind und der VGN sie dabei unterstützen könne, erklärte Gerhard Zuber.
Während der achtmonatigen Vollsperrung der Schienenstrecke zwischen Bamberg und Lichtenfels soll ein optimiertes Fahrplankonzept für die angrenzenden Schienenstrecken sowie ein Schienenersatzverkehr mit Bussen die Mobilität der Bevölkerung im Umfeld der Strecke während der Baumaßnahme gewährleisten.


"Reisendenlenker" im Einsatz

Der Teilnetzmanager von Regio Nordostbayern, Hans-Jürgen Wolf, berichtete über die Rahmenbedingungen der Totalsperrungen, die Konzeption und Planungen des Schienenersatzverkehrs sowie die Hilfen, die Senioren zu erwarten haben. Wie zum Beispiel die sogenannten Reisendenlenker, die an den Bahnhöfen in Bamberg und Lichtenfels im Einsatz sein werden, um den Fahrgästen vor Ort die Orientierung zu erleichtern. Hans-Jürgen Wolf sagte, dass bei den Planungen alle Unwägbarkeiten und Kundenwünsche berücksichtigt wurden.
In der anschließenden Diskussion gab es eine Reihe von Beiträgen, die deutlich machten, dass die Nutzung der Automaten sowie die Ermittlung der günstigsten Fahrkarte noch Probleme bereiten. Hierzu führte Gerhard Zuber aus, dass rund um die Uhr das Servicetelefon unter der Nummer 0911/270 75 99 genutzt werden kann. Außerdem können auch die beiden Kundenzenten im Landkreis Lichtenfels (z. B. DB Vertrieb GmbH Reisezentrum Lichtenfels am Bahnhof Lichtenfels; DB Agentur Ernst Jegel am Bahnhof in Bad Staffelstein) genutzt werden. Als besonders interessante Tickets für Senioren nannte der VGN-Vertreter das Tagesticket, die 31-Tage-MobiCard sowie das KombiTicket, bei dem eine Eintrittskarte gleichzeitig eine Fahrkarte ist.


Informationen zum Fahrplan

Auskünfte DB Vertrieb GmbH Reisezentrum Lichtenfels am Bahnhof Lichtenfels; DB Agentur Ernst Jegel am Bahnhof in Bad Staffelstein)

Internet Aktuelle Infos und Auskünfte sind rund um die Uhr unter www.vgn.de erhältlich.

Broschüre Die aktuellen Fahrpläne sowie die die Fahrpläne während der Streckensperrung sind im Landratsamt Lichtenfels an der Infothek erhältlich.