Mann von Zug erfasst: Gegen 12.20 Uhr ist ein 30-Jähriger in Lichtenfels am Dienstag (19. Januar 2021) neben den Gleisen spazieren gegangen. Er wollte dort eine Abkürzung über einen sogenannten "wilden Bahnübergang" nehmen, wie die Polizeiinspektion Würzburg in einer Pressemitteilung berichtet. Plötzlich kam allerdings ein Zug angefahren.

Der Fahrzeugführer des näherkommenden Regionalexpresses leitete sofort eine Schnellbremsung und einen Achtungspfiff ein, als er den Mann in der lebensbedrohlichen Situation erkannte. Der 30-Jährige ignorierte allerdings das Warnsignal und lief einfach weiter. 

Zugführer warnt 30-Jährigen - doch der läuft einfach weiter

Die Folge: Der Mann wurde vom Zug erfasst und dabei schwerst verletzt. Ein im Klinikum durchgeführter Alkoholtest ergab bei dem 30-Jährigen einen Wert von 2,8 Promille. Er muss sich nun wegen gefährlichen Eingriffs in den Bahnverkehr verantworten. Der Zugführer konnte die Fahrt nicht fortsetzen. Er musste abgelöst werden. Weitere Menschen wurden allerdings nicht verletzt.