Kurz nach Mitternacht teilte ein Zeuge aus der Weismainer Straße in Altenkunstadt der Polizei mit, dass dort ein Renault Twingo über eine Verkehrsinsel gefahren sei und alle Schilder "abrasiert" hatte. Anschließend sei das Auto in unbekannte Richtung weitergefahren.

Die Polizeistreife konnte bei der Inaugenscheinnahme der Unfallstelle ein Kennzeichen des Unfallfahrers sicherstellen und diesen im Anschluss aufsuchen. Der 53-Jährige lag bereits schlafend und vollständig bekleidet in seinem Bett und schlief fest. Nicht einmal die Schuhe hatte er ausgezogen. Neben sich hatte er noch den Autoschlüssel seines Renault Twingo liegen, berichtete die Polizei am Sonntag.

Nach seiner äußerst kurzen Nachtruhe wurde der 53-Jährige zur freiwilligen Blutentnahme ins Klinikum Lichtenfels gefahren. Ein Test zuvor hatte einen Wert von 2,36 Promille ergeben. Der Führerschein wurde sichergestellt. An Pkw und Verkehrszeichen entstand ein Sachschaden von insgesamt 3000 Euro. Der Mann aus dem östlichen Landkreis wird wegen Gefährdung des Straßenverkehrs und unerlaubten Entfernen vom Unfallort zur Anzeige gebracht.