Am Sonntag gegen 18.30 Uhr kontrollierte im Zug aus Kulmbach ein Schaffner der Deutschen Bahn einen 20-Jährigen, der sein Bayernticket nicht unterschrieben hatte.

Der junge Mann gab an, keinen Kugelschreiber dabei zu haben und deswegen das Ticket nicht unterschrieben zu haben. Der Schaffner teilte ihm dann mit, dass das Bayernticket ungültig sei, da seine Unterschrift fehle und er am nächsten Bahnhof aussteigen müsse.

Am Bahnhof Lichtenfels ging der 20-Jährige in einen Schreibwarenladen und unterschrieb das Ticket. Er glaubte, die Fahrt dann unbehelligt fortsetzen zu dürfen. Der Schaffner hatte jedoch mittlerweile die Polizei Lichtenfels verständigt.

Vor Ort nahmen die Beamten die Personalien des 20-Jährigen auf und erst danach durfte er seine Fahrt fortsetzen. Ihn erwartet nun nach Auskunft der Polizei eine Anzeige wegen Leistungserschleichung. pol