Für die Kleinkindergruppe des Kindergartens Sankt Martin Döringstadt war der Besuch auf dem Bauernhof bei Marion Damm in Neudorf eine besondere Erfahrung. Hier erlebten die Kinder im Alter von eineinhalb bis vier Jahren die Natur hautnah. Sie spürten, dass sich die Tiere bei Marion Damm besonders wohl fühlen und deshalb so zutraulich sind. Dies brachten sie auch auf ihre Weise zum Ausdruck.

Die Leiterin des Kindergartens, Monika Spindler, sagte, dass hier alles wie in einem Paradies sei. Sie verglich Neudorf und vor allem das Anwesen der Familie Damm mit Astrid Lindgrens "Bullerbü".
In der geräumigen Scheune erlebten die Kinder Stallhasen und Meerschweinchen in artgerechter Haltung. Sie erfuhren, dass es sich bei diesen so wie auch bei den Hunden und Katzen auf dem Hof um "Findelkinder" handelt, die ausgesetzt oder abgegeben worden waren. Alle Tiere ließen sich willig streicheln. Marion Damm verstand es in hervorragender Weise, die Kinder zu begeistern. Sie vermittelte, dass auch Tiere Gefühle haben. Tiere spürten, ob es einer gut mit ihnen meine. Im Gegensatz zur Massentierhaltung könnten ihre Hühner hier die Natur genießen. Sie nähmen Staubbäder, suchten den Boden nach Würmern und Käfern ab und setzen sich in Laubbäume. Sie hätten Platz und genössen die frische Luft sowie die Sonnenstrahlen. Wer sich ein wenig mit Hühnern abgebe, stelle fest, dass sie sogar auf Namen hören und sich streicheln lassen. "Die Menschen haben früher mit den Tieren in enger Verbindung gelebt und Achtung vor ihnen gehabt. Die meisten Menschen, besonders aber die Erwachsenen, seien gegenüber der Tierwelt abgestumpft, sagte Marion Damm. Kleine Kinder spürten noch die enge Verbundenheit zu den Mitgeschöpfen. Deshalb sei es besonders wichtig, Kinder zu sensibilisieren, fuhr die engagierte Naturschützerin fort.

In der Obstwiese verwöhnte sie die Kinder mit selbstgemachten Waffeln. Anschließend marschierten die Kinder von Neudorf nach Birkach. Dazu hatte sich die Leiterin des Kindergartens eine Schnitzeljagd ausgedacht. Die Kinder sollten Zeichen folgen und selber den Weg finden. In Birkach am Kinderspielplatz war eine Schatzsuche angesagt. Alle Kinder bekamen am Schluss noch Geschenke.

Monika Spindler erklärte, dass dies die Abschlussveranstaltung des Kindergartenjahrs gewesen sei. Die Kinder waren sehr beeindruckt von dieser Veranstaltung und waren sich einig, dass dies ein schöner Tag war.
Die Kindergartenleiterin kündigte an, dass sie noch öfter mit Kindergruppen zu Marion Damm kommen werde. Dies Erlebnis diene dazu, dass die Kinder eine besondere und nachhaltige Beziehung zur Natur aufbauen.