Eine Sprecherin des Polizeipräsidiums Oberfranken in Bayreuth sagte, es gebe zum jetzigen Zeitpunkt keine Hinweise auf ein Fremdverschulden. Die polizeilichen Ermittlungen seien erst angelaufen.Vor Ort hieß es, der Mann sei am Nachmittag noch gesehen worden - laut von der Polizei unbestätigten Aussagen in Badehose, in der Nähe der Mainbrücke, wobei er einen verwirrten Eindruck gemacht habe.
Nach bisherigen Erkenntnissen hat niemand gesehen, wie es sich zugetragen hat, dass der Mann in den Fluss gelangte. Die Rettungskräfte wurden erst alarmiert, als ihn eine Frau etwa gegen 19.30 Uhr leblos im Wasser treiben sah. Die Feuerwehr Burgkunstadt verfügt über ein Boot, mit dem sie ausrückte, auch die DLRG Burgkunstadt und das Rote Kreuz waren vor Ort. Altenkunstadter Feuerwehrleute schirmten von der Brücke aus die Bergung des Mannes vor neugierigen Blicken ab.