Das Feuer war kurz vor 16 Uhr im Wohnzimmer des 70-Jährigen im ersten Stock des Hauses in der Coburger Straße ausgebrochen. Eine Hausbewohnerin war auf die enorme Rauchentwicklung aus der Wohnung aufmerksam geworden und ihm zu Hilfe geeilt. Der Mann wird in einer Nürnberger Spezialklinik behandelt.
Die Ursache des Feuers konnte von den Experten der Kriminalpolizei Coburg noch nicht zweifelsfrei ermittelt werden. Es war im Wohnzimmer ausgebrochen, während sich der Bewohner in der Küche aufhielt. In dem ausgebrannten Raum befanden sich sowohl ein Ölofen als auch verschiedene elektrische Geräte. Wie gestern bekannt wurde, war es Bäckermeister Mathias Söllner, der bei einem Spaziergang mit seiner Frau den Qualm aus der Wohnung im Obergeschoss bemerkt und sofort per Handy als erster die Feuerwehr verständigt hatte.
Alle 17 Bewohner des Mehrfamilienwohnhauses mussten ihre durch Rauch und Löschwasser in Mitleidenschaft gezogenen Wohnungen verlassen. Ein Mitarbeiter der Stadtverwaltung war zwar vor Ort, um im Fall einer Obdachlosigkeit helfen zu können. Die Hausbewohner haben aber selbst anderweitig Unterkunft gefunden.Wie lange es dauern wird, bis das in Lichtenfels das "Böttner-Haus" genannte Anwesen (nach dem Sportgeschäft Böttner, das sich früher darin befand) wieder bewohnbar ist, ist noch unklar.