LKR Haßberge

Wenn’s um Geld geht - Sparkassenfusion: Ein Blick über den Gartenzaun

Wenn schon Fusion, dann lieber Bamberg oder Coburg, aber auf keinen Fall Schweinfurt! Zwar wäre es möglich, dass es einen „Anpassungsdruck aus Niedrigzinsumfeld, Digitalisierung und Regulatorik“ geben könnte, wie die nach einer Fusion gierenden Sparkassenvertreter behaupten...
Haus-am-Kreisel
Foto: Karikaturist
Wenn schon Fusion, dann lieber Bamberg oder Coburg, aber auf keinen Fall Schweinfurt! Zwar wäre es möglich, dass es einen „Anpassungsdruck aus Niedrigzinsumfeld, Digitalisierung und Regulatorik“ geben könnte, wie die nach einer Fusion gierenden Sparkassenvertreter behaupten.

Einen konkreten Beweis bleiben sie aber schuldig, denn, auch das räumen sie ein: Beide Sparkassen seien „leistungsstark“ und müssen nicht fusionieren. Eine Inkonsistenz, die von vielen Bürgerinnen und Bürgern nur als Fabulatorik wahrgenommen werden kann. Dass solcherlei nicht überall gut ankommt, zeigt diese kleine Presseschau:

intv.de: Bürgerbegehren gegen Sparkassen-Fusion Eichstätt Ingolstadt

Nordbayern.de: Bürgerbegehren gegen Sparkassen-Fusion Höchstadt Erlangen

Radio Ramasuri.de: Schwandorfer Kreistag stimmt gegen Fusion der Sparkassen Oberpfalz-Nord, Schwandorf und Regensburg

DerWesten.de: Fusion Sparkassen Bochum und Witten, Proteste gegen Filialschließungen

RP-online.de: Bürgerbegehren gegen Fusion der Stadtsparkasse Kaarst-Büttgen mit der Sparkasse Neuss

hawr-digital.de: Politiker klagt gegen Fusion der Sparkasse Lünen/Selm mit der Stadtsparkasse Werne

Neue Westfälische, nw.de: Gegen Fusion: Sparkasse Halle will eigenständig bleiben

Volksfreund.de: Fusion der Sparkasse Vulkaneifel mit Bitburg-Prüm kam nicht zustande