Ziegelerden

Wenn der Hund zum Therapeut wird

Kronach (bu) Hunde können sich bei verschiedensten Menschen als Therapeuten bewähren. Zwölf im Gesundheits- und Bildungsbereich tätige Frauen und ein Mann ließen ihre vierbeinigen Schützlinge in diesem Jahr deshalb bei der Arbeitsgemeinschaft Mantrailing - Rettungshundestaffel & Therapiehundezentrum...
IMG_5132
Foto: 117861
Kronach (bu) Hunde können sich bei verschiedensten Menschen als Therapeuten bewähren. Zwölf im Gesundheits- und Bildungsbereich tätige Frauen und ein Mann ließen ihre vierbeinigen Schützlinge in diesem Jahr deshalb bei der Arbeitsgemeinschaft Mantrailing - Rettungshundestaffel & Therapiehundezentrum - in Kronach zum zertifizierten Therapiebegleithunde-Team ausbilden.

Die Teilnehmer der diesjährigen Therapiebegleithundeausbildung schlüpfen während der Ausbildung immer wieder in verschiedene Rollen. Berit Schneider aus Nürnberg zum Beispiel mimt eine ältere Dame mit einem Schlaganfall. Die linke Seite ist weitgehend gelähmt. Die agile Labradorhündin „Bella“ leckt der Klientin die gelähmte Hand. Eine Übung, die zweifellos nicht gerade appetitlich anmutet, jedoch sehr effektiv Spastiken und Verkrampfungen lösen hilft. Das Schöne an der tiergestützten Therapie: Die Klientin merken gar nicht, dass sie gerade therapiert werden. Die Einsatzbereiche in der tiergestützten Intervention ist vielfältig. Die Absolventen setzen ihre Hunde nicht nur in Alten- und Pflegeheimen, Krankenhäusern oder Behinderteneinrichtungen ein, sondern auch in Schulen und Kindertagesstätten.

Vor wenigen Tagen konnte Manfred Burdich, Ausbildungsleiter und Vorsitzender der Arbeitsgemeinschaft Mantrailing, die Abschlusszertifikate überreichen. Die Ausbildung in Kronach ist übrigens einzigartig. Sie ist die einzige Ausbildung im deutschsprachigen Raum, die von zwei unterschiedlichen Instituten zertifiziert bzw. akkreditiert ist.

Alle Teilnehmer/innen haben übrigens die sechsmonatige Ausbildung bestanden. Folgende Teams konnten Ihr Zertifikat in Empfang nehmen: Berit Schneider (Nürnberg), Silvia Campbell (Eckersdorf), Gabriele Schülein (Reichenbach), Janine Herold (Hasslach bei Kronach), Laura Tolksdorf (Bayreuth), Sabine Sieber (Ludwigsstadt), Stefanie Matthes (Stegaurach), Annette Klinger (Steinwiesen), Florian Müller (Selb), Marina Pompe (Kronach), Ramona Ernst (Sonneberg), Sarah Großmann (Niederfüllbach) und Karin Brem (Marktleuthen).

Foto: Die Hunde wachsen während der Therapiebegleithundeausbildung über sich hinaus. Spitz „Beppo“ hatte vor Beginn der Ausbildung Angst vor Männern. Dass diese Angst überwunden Ist, zweigt das innige Kuscheln mit Manfred Burdich.
Verwandte Artikel