Schweiz stellt Diskriminierung Homosexueller unter Strafe

In der Schweiz haben sowohl Nationalrat als auch Ständerat beschlossen, die öffentliche Verunglimpfung von Schwulen und Lesben künftig unter Strafe zu stellen. Das melden aktuell Schweizer Medien. Bisher waren homophobe Äußerungen in der Schweiz nicht mit Strafe bewehrt...
Foto: Karikaturist
In der Schweiz haben sowohl Nationalrat als auch Ständerat beschlossen, die öffentliche Verunglimpfung von Schwulen und Lesben künftig unter Strafe zu stellen. Das melden aktuell Schweizer Medien. Bisher waren homophobe Äußerungen in der Schweiz nicht mit Strafe bewehrt. Der schweizerische Ständerat folgte nun dem Nationalrat, um diese Gesetzeslücke zu schließen.

Insbesondere Hardliner aus Bayern müssen nun also aufpassen, wenn sie sich in der Schweiz aufhalten und sich zum Thema Heirat von zwei Partnern des gleichen Geschlechts äußern. Nach der Öffnung der Ehe für alle in Deutschland wäre es also folgerichtig, dem Schweizer Beispiel zu folgen.

Tagesanzeiger.ch

Basler Zeitung