Bamberg
Leserbrief

Reaktion auf Leserbrief zu Rentenerhöhungen

Michaela Phölau aus Bamberg äußert sich zu einem Leserbrief von Heinrich Dellert zur Rentenerhöhung.
Symbolbild: dpa
Symbolbild: dpa
Herr Dellert hat sicherlich Recht mit seiner Kritik an der nicht immer nachvollziehbaren Darstellungsweise der Rentenberechnung.

Womit er allerdings nicht Recht hat, ist die in den letzten Zeilen seines Leserbriefes zum Ausdruck gebrachte Bemerkung, dass die Rentner im Osten nur 23 Jahre Beitrag gezahlt hätten. Es ist bedauerlich, dass solche Gedanken auch 23 Jahre nach der Wiedervereinigung noch in manchen Köpfen stecken. Ich erinnere daran, dass die Aufteilung Deutschlands nach dem 2. Weltkrieg - über die Köpfe der betroffenen Menschen hinweg - von den Siegermächten vollzogen wurde. Teile von Sachsen und Thüringen waren zuvor von amerikanischen Truppen eingenommen worden, was nicht verhinderte, dass diese Gebiete später der Ostzone zugesprochen wurden. Kein Sachse oder Thüringer wurde damals gefragt, ob ihm das Recht sei!

Wenn Herr Dellert das Glück hatte, auf der richtigen Seite der Zonengrenze (nämlich der westlichen oder südwestlichen) zu leben, sollte er sich einfach darüber freuen. Mir war es ein Bedürfnis, an dieser Stelle zu reagieren, auch wenn ich nicht betroffen bin.

von Michaela Phölau aus Bamberg