Bad Kissingen

Muss Ehrenbürgermeister Franz Büttner seine Urkunde abgeben? vom 22.11.2016

Ex-Bürgermeister Franz Büttnerl hat sich während seiner 24-jährigen Amtszeit um den schönen Weinort Ramsthal wohl zweifelsfrei verdient gemacht. Er hat diesen weit über unsere Grenzen hinaus sehr beliebten Weinort zu dem gemacht, was er heute ist: Ein Weindorf mit Schönheit und Tradition - ein bekan...
Ex-Bürgermeister Franz Büttnerl hat sich während seiner 24-jährigen Amtszeit um den schönen Weinort Ramsthal wohl zweifelsfrei verdient gemacht. Er hat diesen weit über unsere Grenzen hinaus sehr beliebten Weinort zu dem gemacht, was er heute ist: Ein Weindorf mit Schönheit und Tradition - ein bekannter Weinort, aus dem einst eine Weinkönigin entsprang. Wer möchte da widersprechen, wenn einem solch engagierten Bürgermeister eine Ehre zuteil wird, die seinem Einsatz in den 24 Jahren Amtszeit gerecht wird. Die Gemeinderäte haben sich zum Zeitpunkt der Vergabe des "Ehrenbürgermeisters" doch sicher etwas gedacht.
Dabei ist es doch meines Erachtens unerheblich, ob nun vor dem Bürgermeister ein "Ehren...", oder ein "Alt..." steht. In meinen Augen ist das Wortklauberei. Und da muss ich mich fragen, ob die Damen und Herren, die sich an dem Begriff stoßen, wirklich nichts Besseres zu tun haben. Will man diese Wortklauberei weiterspinnen, so gibt es Bürger und die Meister der Bürger (Bürgermeister). Verdienstvolle Bürger werden zu "Ehrenbürgern". Warum werden dann verdienstvolle Bürgermeister nicht zu Ehrenbürgermeistern und müssen sich zu "Altbürgermeistern" abstempeln lassen? Darüber sollte Herr Brand auch mal nachdenken.
Im übrigen verstehe ich die damit zusammenhängenden Gesetze nicht, auf die das Landratsamt verweist. Muss man einen solchen Unsinn verstehen?