Metropolmarathon Fürth

Bei idealem Laufwetter gingen am vergangenen Wochenende in Fürth knapp 6000 Teilnehmerinnen und Teilnehmer bei der 10ten Auflage des Metropolmarathons an den Start. Angeboten wurden die unterschiedlichsten Distanzen, wobei der Halbmarathon mit über 1700 Starterinnen und Startern das größte Sta...
Foto: DJK_Gaustadt_Presse
+2 Bilder
Bei idealem Laufwetter gingen am vergangenen Wochenende in Fürth knapp 6000 Teilnehmerinnen und Teilnehmer bei der 10ten Auflage des Metropolmarathons an den Start.
Angeboten wurden die unterschiedlichsten Distanzen, wobei der Halbmarathon mit über 1700 Starterinnen und Startern das größte Starterfeld stellte. Den Auftakt bildete am Sonntag, nach den Kinder und Schülerläufen am Samstag, die Königsdisziplin, der Marathon. Hier stellten sich fast 550 Ausdaueratlethinnen und –atlethen der Harausforderung von 42,2 Kilometern. Ursula Schürle von der DJK Teutonia Gaustadt konnte sich hier in einer persönlichen Bestzeit von 3:06:42 den 2ten Platz bei den Frauen sichern. Sie musste sich nur Patricia Rolle (LG Nord Berlin Ultrateam) geschlagen geben die die Ziellinie in knapp unter 3 Stunden (2:59:22) überquerte. Dritte im Bunde wurde Gabriele Kenkenberg (DB/VDES) in 03:14:30. Bei den Männern siegte Marco Schwab vom TSV Grün-Weiß Kassel in 2:40:54, gefolgt von Jürgen Kneuer (TSV Waigelshausen) in 2:46:20 und Jürgen Steiner (DJK Weiden) in 2:52:55. Werner Dotterweich vom TSV Scheßlitz konnte sich mit einer Zeit von 3:06:34 den 2ten Platz in der M50 sichern.
Beim 1 Stunde später startenden Halbmarathon waren auch zahlreiche Läuferinnen und Läufer aus dem Bamberger Raum erfolgreich vertreten. So überquerte Mario Wernsdörfer (BPP) in 1:09:08 als Gesamtdritter bei den Männern die Ziellinie. Sieger wurde Endisu Geatachew (LAC Quelle Fürth) in 1:06:56 dicht gefolgt von seinem Vereinskollegen Jeylan Mohamedaman in 1:07:02. Matthias Flage von der DJK LC Vorra erreichte mit einer Zeit von 1:14:36 den 3. Platz in der M35 . Bei den Frauen siegte Tanja-Marie Bartsch (BPP) mit einer Zeit von 1:28:58. Gut eine halbe Minute später erreichte Marianne Odöfer (FC Deutsche Post) das Ziel. Dritte Frau wurde Angelika Müller (PP München) in 1:30:32). Elisabeth Addala von der DJK LC Vorra (2:07:24) konnte sich wieder einmal den 1. Platz in der W65 sichern. Unter die ersten 10 in der W40 kam Susi Rademacher vom SC Kemmern in 1:45:42.
MR
Weitere Ergebnisse:
Halbmarathon:
Frauen
Simone Zimmermann, SC Kemmern, 17. W45, 1:54:23
Michaela Rümmer, DJK Teutonia Gaustadt, 20. W50, 2:03:29
Männer
Michael Panzer, DJK Teutonia Gaustadt, 30. M45, 1:37:59
Thomas Kiesslinger, IFA Nonstop, 79. M45, 1:51:41
Wolfgang Reissig, SC Kemmern, 42. M55, 1:56:33
Mathias Reichold, SC Kemmern, 67. M50, 1:49:49
Torsten Franzke, SV Dörfleins, 14. M35, 1:30:29