Obertrubach
Leserbrief

Leserbrief: Alles richtig gemacht beim Spielplatz

Leserreaktion auf den Bericht zur Einweihung des Mehrgenerationenspielplatzes in Obertrubach.
Foto: Franz Galster/Archiv
Foto: Franz Galster/Archiv
Da scheint jemand ganz schön eingeschnappt zu sein. Vielleicht weil er die Einladung für die Einweihung des Spielplatzes nicht auf einem Silbertablett präsentiert bekommen hat? Deswegen aber derartige Lügengeschichten zu verbreiten, hat nichts mehr mit verletzter Eitelkeit zu tun.

Natürlich war Herr Lang eingeladen. Oder kennt er als Zweiter Bürgermeister die Termine seiner eigenen Gemeinde nicht, die er vertreten sollte? Der Integrative Mehrgenerationenspielplatz stand seit circa zwei Jahren nicht nur regelmäßig auf der Tagesordnung der Gemeinderatssitzungen. Auch wurde über die Organisation/Kostenbeteiligung der Einweihungsfeier offiziell in den Sitzungen beraten. Und da stand der Termin schon lange fest.

Das ist mehr als peinlich für einen Zweiten Bürgermeister und Kreisrat. Eine öffentliche Entschuldigung und Rücknahme der falschen Behauptungen ist mehr als angebracht.

Was bleibt, ist nicht nur Betroffenheit und Unverständnis, sondern auch Wut bei den vielen ehrenamtlichen Helfern. Wahrscheinlich auch bei den zahlreichen Sponsoren. Wird uns nicht ständig eingetrichtert, wie wichtig ehrenamtliches Engagement jetzt und bei zukünftigen Themen ist?

Zum Schluss noch zwei Punkte: 1. Spielplatzbau ist kommunale Pflichtaufgabe. Die Gemeinde Obertrubach wirbt seit Jahren damit, dass ein Spielplatz gebaut wird. Passiert ist seitens der Gemeinde aber überhaupt nichts. 2. Die Pflege des Spielplatzes war bereits geregelt.

Was ist zu tun? Einfach bei schönem Wetter Richtung Spielplatz gehen, dem bunten Treiben dort zuschauen und sich mit den Kindern freuen. Alles richtig gemacht!

Christian Alles Neudorf und vier weitere Unterzeichner , der Leserbrief bezieht sich auf den Artikel: Spielplatz wird zum Zankapfelvom 7. Mai 2015.
Verwandte Artikel