Leserbeitrag: Umfrage zur Erweiterung der Kernzonen

Was sagen die Bürger zur Erweiterung der Kernzonen? Als Ergänzung zum Artikel „Beschwerlicher Weg zur Kernzone“ vom Samstag, den 31. August 2013 möchte ich hier das Ergebnis der Online-Umfrage etwas übersichtlicher darstellen...
+2 Bilder
Was sagen die Bürger zur Erweiterung der Kernzonen?
Als Ergänzung zum Artikel „Beschwerlicher Weg zur Kernzone“ vom Samstag, den 31. August 2013 möchte ich hier das Ergebnis der Online-Umfrage etwas übersichtlicher darstellen.
Zusätzlich ist in der Grafik der Stimmenzuwachs seit Samstag, von 28 auf 40 Stimmen berücksichtigt.

Nun könnte man natürlich fragen, wie repräsentativ ist eine Umfrage, an der sich nur 40 Leser beteiligt haben? Ohne weitere Erfahrungswerte würde diese Einschätzung wohl eher schlecht ausfallen.
Wer sich aber näher mit dem Thema beschäftigt hat und mit vielen Menschen der Region über das Thema Erweiterung der Kernzonen gesprochen hat, findet die allgemeine Stimmung im Ergebnis der Umfrage durchaus wieder.

Viele fühlen sich nicht ausreichend informiert und sind der Meinung, dass das Thema im Eiltempo ohne Einbeziehung der betroffenen Bürger durchgezogen wurde. Einige Einsprüche sind bisher noch nicht beantwortet, die entsprechende Verordnung wurde von der Regierung aber bereits erlassen.
Eine große Gruppe lehnt die Erweiterung der Kernzonen ab und befürchtet negative Auswirkungen auf die Region und Einschnitte in ihre persönlichen Rechte.

Zudem stellt sich auch die Frage, ob eine Erweiterung des Biosphärenreservates wirklich notwendig ist. Wenn man sich die Karte mit den geplanten Erweiterungen anschaut, fragt man sich schon: Gehören die Städte Bad Kissingen und Hammelburg wirklich zum Gebiet der Rhön oder geht es nur darum, von der Marke Biosphärenreservat zu profitieren?

Nach diesem Ausgang der Abstimmung sollten die Verantwortlichen ihr weiteres Vorgehen noch einmal gründlich überdenken. Ein Aussitzen und Ignorieren der Einwände ist hier mit Sicherheit nicht angesagt, auch wenn es doch so viel einfacher wäre.

An dem jetzigen Weg der Erweiterung der Kernzonen reiben sich die Menschen, die sich für die Entwicklung der Rhön, des Naturschutzes und des Biosphärenreservates interessieren. Aber gerade mit diesen Menschen muss man eine tragfähige Lösung für die Zukunft finden.

Wer sich für all das nicht interessiert, den muss man auch nicht überzeugen, der wird sich aber auch später nicht einbringen, wenn es um die weitere Umsetzung der Ziele des Biosphärenreservates geht.

Deshalb nochmal der Appell an alle Verantwortlichen: Sucht den Dialog mit den Menschen, leistet Überzeugungsarbeit, informiert, macht Kompromisse, findet einen Weg, den alle mitgehen können!