Ziegelerden

Internationaler Tag des Rettungshundes

Kronach (bu) Die Arbeit im Rettungswesen ist kein Hobby, sondern eine Lebensweise. Mehr als 2.000 Mal im Jahr rücken Hunde der Internationalen Rettungshunde Organisation (IRO) weltweit aus, um Leben zu retten...
Foto: 117861
Kronach (bu) Die Arbeit im Rettungswesen ist kein Hobby, sondern eine Lebensweise. Mehr als 2.000 Mal im Jahr rücken Hunde der Internationalen Rettungshunde Organisation (IRO) weltweit aus, um Leben zu retten. Sie finden Menschen, die unter Lawinen verschüttet wurden oder suchen nach einer alten Dame, die sich im Wald verlaufen hat. Manche Hunde gehen sogar in den internationalen Einsatz, nach großen Naturkatastrophen - wie etwa einem Erdbeben oder einer Flutwelle.

Auf die besonderen Fähigkeiten und Leistungen der Rettungshundeteams haben die Mitgliedsorganisationen der Internationalen Rettungshunde Organisation mit Sitz in Salzburg am Internationalen Tag des Rettungshundes aufmerksam gemacht. Eine dieser Organisationen ist die Arbeitsgemeinschaft Mantrailing - Rettungshundestaffel & Therapiehundezentrum in Kronach. Als weltweiter Dachverband für Rettungshunde ist es der IRO ein Anliegen, auf die wertvolle Arbeit, die durch ehrenamtliches Engagement in der Freizeit der Hundeführer ermöglicht wird, in der Öffentlichkeit aufmerksam zu machen. Im Laufe eines Jahres investieren die Rettungshundeführer unzählige Stunden ihrer Freizeit in Ausbildung, Training und Prüfungen. Egal zu welcher Jahreszeit, egal bei welchem Wetter - die Rettungshundeteams sind aktiv bei der Arbeit, bereiten sich auf den Einsatz gezielt vor und werden national, aber auch international eingesetzt.

Die Arbeit der Rettungshundeführer wurde am Internationalen Tag des Rettungshundes am 30. April 2017 gemeinsam mit ihren treuen Vierbeinern vorgestellt und präsentiert. Unter dem Motto „365 Tage im Jahr für Sie einsatzbereit“ wurden auf der ganzen Welt Vorführungen, Informationsveranstaltungen und Probetrainings organisiert. Die Rettungshundestaffel Kronach der Arbeitsgemeinschaft Mantrailing beteiligte sich mit der Aktion „Pin it! 1.000 Bilder für die Rettungshundearbeit“ an diesem Tag. In der ganzen Region wurde künstlerisch gestaltete Schwarz-Weiß-Fotos an verschiedenen öffentlichen Orten „gepinnt“. Jedes Foto zeigte Rettungshunde bei der Arbeit. Die Arbeitsgemeinschaft Mantrailing ist die einzige deutsche Organisation, die sich an diesem weltweiten Event der IRO beteiligt hat.

Die Internationale Rettungshunde Organisation (IRO) wurde 1993 als weltweite Dachorganisation der nationalen Rettungshunde Organisationen mit dem Ziel, durch den Einsatz von ausgebildeten Hunden Leben und Gesundheit der Menschen zu erhalten und zu schützen, gegründet. Die IRO ist ein eingetragener, gemeinnütziger Verein, dessen Vorstand aus einem international zusammengesetzten Team besteht. Die Dachorganisation hat ihren Sitz in Österreich (Salzburg). Mitglieder der IRO sind nationale Rettungshunde Organisationen - zurzeit 116 Organisationen aus 41 Ländern der Welt auf allen Kontinenten. Die oberfränkische Arbeitsgemeinschaft Mantrailing ist Mitglied der IRO und die erste Organisation, die innerhalb der IRO ausschließlich sog. Mantrailer führt. (Foto: IRO)

http://rescue-dog-day.org