Holzfrau begeistert die Kinder der zweiten Klasse

Eine große liegende grob geschnitzte Figur aus Holz liegt auf dem Rathausplatz. Eifrig umrunden die Schüler und Schülerinnen der zweiten Klasse der Grundschule Steinwiesen den Arbeitsplatz von Brele Scholz, die hier für das Projekt HolzART XX tätig ist...
Foto: Schreiben01
Eine große liegende grob geschnitzte Figur aus Holz liegt auf dem Rathausplatz. Eifrig umrunden die Schüler und Schülerinnen der zweiten Klasse der Grundschule Steinwiesen den Arbeitsplatz von Brele Scholz, die hier für das Projekt HolzART XX tätig ist. „Das ist eine Frau“, „Aber unten ist ein Hund“, „Da sind aber noch komische Löcher und Schlitze drin“ – diese und noch viel mehr Zwischenrufe gab es von den Kindern. Die Künstlerin Brele Scholz aus Aachen beantwortete geduldig die vielen Fragen der Mädchen und Jungen. Die große Figur aus Eichenholz stellt eine Frau da neben der ein kleiner Hund liegt. Die Frau hat ein Kleid an und bei der Feinarbeit wird sie noch einen schönen Ausschnitt erhalten, damit man auch sieht, wie sie gekleidet ist. Noch sind die Formen der Figur ziemlich roh, denn Brele Scholz arbeitet mit der Elektrokettensäge. Aber so nach und nach werden die Formen runder und glatter. Große Schnitzbeitel hat sie nun in der Hand und bearbeitet das Holz kräftig aber doch mit dem ihm zustehenden Respekt. Einen Namen für die Figur gibt es noch nicht und da wussten die Kinder Rat. „Luna die Frau, Bello der Hund“ oder „Linda und Harro“ – es gab viele solche Vorschläge. Welche verwirklicht werden, wissen wir leider nicht. Ob sie nach einer Vorlage arbeitet, wollte der Klassenlehrer und Rektor Wilfried Holzmann wissen. Die Künstlerin lacht und meint: „Ich entwickle das alles im Kopf, meine Vorlage entsteht dort und in meinem Herzen.“ Beruflich macht sie ihre Arbeiten schon seit 25 Jahren und sie arbeitet nur mit Holz. Diese Figur ist 2,65 m hoch und wird deshalb im Liegen gefertigt. Aber jeden Tag einmal kommt der Bauhof vorbei und stellt die hölzerne Frau auf, damit Brele Scholz weiß, wo es noch fehlt. Wenn sie mit dem Schnitzen fertig ist, wird die ganze Figur noch mit Kernseife vermischt mit etwas Holzöl eingerieben. Dies lässt das Holz glänzen und schützt gleichzeitig. Eine Frage musste die Künstlerin aber noch beantworten, bevor die Schulklasse wieder zurück zum Unterricht ging. „Was kostet denn die fertige Figur? Bestimmt 50 Euro“, meinte einer der Schüler. 50 Euro werden nicht reichen, es wird schon ein vierstelliger Betrag werden. „So in etwa 5 – 6.000 Euro muss man schon investieren“, sagt Brele Scholz.
Verwandte Artikel