Neuengrün

Gebet für die Schöpfung heuer ohne Flurprozession

Am Sonntag nach Fronleichnam wird in Neuengrün wie auch in anderen Frankenwalddörfern die kirchliche Prozession mit dem Allerheiligsten durch die Natur geführt und an den vier Altären für das gute Gedeihen der Feldfrüchte und die Bewahrung der Schöpfung Gottes gebetet...
Artikel drucken Artikel einbetten
FlurumgangNeuengruen_2020-06-14
Foto: welligent
Am Sonntag nach Fronleichnam wird in Neuengrün wie auch in anderen Frankenwalddörfern die kirchliche Prozession mit dem Allerheiligsten durch die Natur geführt und an den vier Altären für das gute Gedeihen der Feldfrüchte und die Bewahrung der Schöpfung Gottes gebetet.
In diesem Jahr galt es, sich wegen der Abstands- und Hygieneregeln auf eine reduzierte Form zu beschränken: Die für die Raumgröße zugelassenen 35 Gläubigen fanden sich im geschmückten Gotteshaus zusammen und erinnerten sich in den Fürbitten an ihre Verantwortung für eine nachhaltige Nutzung der natürlichen Ressourcen und deren gerechte Verteilung. Den dafür erbetenen Gottes Segen teilte Pater Jan durch eine kurze Prozession mit der geweihten Hostie in der Monstranz zum feierlichen Abschluss des Gottesdienstes aus.
Verwandte Artikel