Untersteinach

Freier Eintritt für Untersteinach

Bereits im sechsten Jahr versucht das Kulmbacher Kleinkunst-Brettla e.V. (KKB) die Kulturszene in der Region zu bereichern. Hochkarätige Künstler haben inzwischen die „KKB-Bühne“ betreten, denkt man nur an die „Altneihauser Feierwehrkapell’n“, die alljährlich beim Frankenfasching in Veitshöchheim fü...
Foto: Kleinkunst-Brettla
+1 Bild
Bereits im sechsten Jahr versucht das Kulmbacher Kleinkunst-Brettla e.V. (KKB) die Kulturszene in der Region zu bereichern. Hochkarätige Künstler haben inzwischen die „KKB-Bühne“ betreten, denkt man nur an die „Altneihauser Feierwehrkapell’n“, die alljährlich beim Frankenfasching in Veitshöchheim für Furore sorgt. Nicht weniger bekannt sind Kabarettgrößen wie Max Uthoff (ZDF – die Anstalt) Hannes Ringlstetter (Bayerisches Fernsehen) oder auch Lizzy Aumeier, die im nächsten Jahr abermals im KKB auftritt.

Verantwortlich für ein ausgewogenes Jahresprogramm ist die KKB-Vorstandschaft.
Und diese wurde im Juni 2016 zum dritten Mal für weitere zwei Jahre neu gewählt. Erster Vorstand bleibt Manfred Spindler. Diesen kennt man auch als eine Hälfte des bekannten Comedy-Duos „Das seltsame Paar“. Zusammen mit seinem zweiten Vorstand Ralf Marlok will er die Geschicke des KKB bis 2018 leiten. Ralf Marlok kennt man ebenfalls vom „Gaudibrettla“ und den „Kulmbacher Stänkerern“.

Unterstützt werden die beiden von Uwe Bär (1. Kassier) und Lothar Groß (1.Schriftführer). Auch diese beiden KKB-Vorstände sind alte Bühnenhasen und bekannt vom „Gaudibrettla“ bzw. als „Onkel Loda“. In der erweiterten Vorstandschaft fungieren Roland Jonak (Das seltsame Paar) und Stefan Eichner (Das Eich). Und schließlich gesellt sich dazu noch der Musiker Markus Bittermann. Eine geballte Ladung Kunst-Kompetenz , die teilweise selbst im „KKB“ auf der Bühne steht und ansonsten hinter den Kulissen die Geschicke leitet.

In seinem Jahresbericht erläuterte Manfred Spindler die Höhen und Tiefen des abgelaufenen Veranstaltungsjahres. Besondere Erwähnung fanden hierbei die regionalen Veranstaltungen, wie Kerwatanz, Bockbier-Brettla oder der Rosenmontagsball. Alles Traditionsveranstaltungen, die vom „KKB“ gepflegt werden. Weitere Höhepunkte waren der mit 2000€ dotierte internationale Kabarettpreis „2. Kulmbacher Brettla“. Den 1. Platz belegte Thorsten Hitschfel, der in einem knappen Finale Musik-Professor Manuel Wolff hinter sich ließ. In diesem Zusammenhang bedankte sich das „KKB“ bei der Kulmbacher Brauerei und allen Sponsoren, ohne die solch eine Veranstaltung nicht durchführbar wäre.

In den nachfolgenden Ausführungen erinnerte Spindler dann an weitere Highlights in der abgelaufenen Spielzeit. So konnte man u.a. Martin Rassau (Waltraud und Mariechen) im "KKB" begrüßen. Gerne erinnerte der Vorstand auch an Wolfgang Buck und Klaus-Karl-Kraus, die sich im Frühjahr ebenfalls die Ehre gaben. Insgesamt eine erfolgreiche Spielzeit mit hervorragenden Künstlern.

Leider mussten im abgelaufenen Spieljahr auch wieder Veranstaltungen, wegen mangelndem Zuschauerinteresse, abgesagt werden. Das ist für Bühne und Künstler ein sehr negativer Umstand, so der Vorstand. Diese Ausführungen hatten dann eine emotionale Diskussion zur Folge. Ideenreich erörterten die anwesenden Mitglieder, wie so etwas in Zukunft zu verhindern wäre.

Gemeinderätin Christa Müller, die für die Gemeinde Untersteinach sprach, brachte eine weitere Idee auf den Tisch. Sie regte an, eine Aktion speziell für Untersteinacher Bürger ins Leben zu rufen. Vielleicht könnte man so den Untersteinachern ihre Bühne noch etwas näher bringen. Die Vorstandschaft des „KKB“ griff diese Idee auf und entschloss sich spontan die erste Vorrunde des diesjährigen Kabarettpreises für Untersteinacher Bürger bei freiem Eintritt anzubieten. Die erste Runde findet am Freitag, 29.07.16 im "KKB" statt. Vier Künstler, aus der Schweiz und Deutschland, werden vertreten sein und das anwesende Publikum entscheidet mit seiner Stimme, wer ins Finale am 26.11.16 einzieht. Interessierte werden gebeten sich die Freitickets rechtzeitig im Vorfeld zu sichern.

Einen besonderen Dank sprach der Vorstand allen ehrenamtlichen Helfern aus, ohne die das „KKB“ nicht handlungsfähig wäre. Ebenso bedankte sich Manfred Spindler bei allen treuen Zuschauern aus nah und fern, ohne die eine Bühne nicht existieren kann.

Eine freudige Nachricht konnte dann den anwesenden Mitgliedern mitgeteilt werden. Erstmals nach 6 Jahren kann das „KKB“ mit einer positiven Bilanz in die Sommerpause gehen. Dieses ist nur möglich, weil das „KKB“ als gemeinnütziger Verein zu 100% auf Ehrensamtbasis arbeitet. Spindler wörtlich: „Alle Vorstände und Helfer betreiben die Bühne als Hobby. Niemand erhält finanzielle Zuwendungen. Wir machen das aus Spaß an der Kunst und ausschließlich zur Bereicherung der Kultur in der Region“. Diese Ausführungen bestätigte dann auch der anwesende Kassenprüfer und Steuerberater Dietmar Krause vom Steuerbüro Roland Spitz aus Bayreuth.

Der 1.Vorstand erinnerte auch nochmals an die verschiedenen Bemühungen und Anstrengungen zur Nachwuchsförderung und Talentsichtung, die vom KKB alljährlich durchgeführt werden. Auch ist das KKB, wie schon erwähnt, stets bemüht, die Brauchtumspflege in der Region zu erhalten. Zusätzlich unterstrich der Spindler, dass der „KKB-Saal“ der Bevölkerung als Begegnungsstätte jederzeit zur Verfügung steht.

Mit etwas Stolz konnte die KKB-Führungsriege dann das nagelneue Bühnenprogramm für die Spielzeit Herbst 2016 und Frühjahr 2017 vorstellen. Dieses kann unter www.kleinkunst-brettla.de eingesehen werden. Ebenso sind die Tickets (auch Freitickets) auf www.okticket.de erhältlich.

Beschlossen wurde die Sitzung mit den Worten des alten und neuen Vorstands: “Freuen wir uns auf weitere tolle Künstler und unterhaltsame Abende in Untersteinach. Helfen wir zusammen und lasst uns gemeinsam Spaß haben!“ Das „KKB“ lädt die gesamte Bevölkerung der Region ein, ebenfalls Spaß im KKB zu haben.