Die neue Leitung ist die alte - Gemeindeleitung der Mormonen im Amt bestätigt

Die Coburger Mitglieder der Kirche Jesu Christi der Heiligen der Letzten Tage (Mormonen) haben bei einer Konferenz am vergangenen Sonntag ihre Gemeindeleitung im Amt bestätigt. Als Gemeindevorsteher dient weiterhin Benjamin Bressem...
Foto: oldhessi
Die Coburger Mitglieder der Kirche Jesu Christi der Heiligen der Letzten Tage (Mormonen) haben bei einer Konferenz am vergangenen Sonntag ihre Gemeindeleitung im Amt bestätigt. Als Gemeindevorsteher dient weiterhin Benjamin Bressem. Ihm zur Seite stehen als Ratgeber Johannes Keil und Gernot Hesselbarth.

Im Rahmen der jährlich stattfindenden Gemeindekonferenz, wurden alle ehrenamtlich tätigen Mitglieder der Gemeinde zur Bestätigung durch Handzeichen vorgelegt. Leiterin der Frauengruppe bleibt Anne Schlittmaier, das Kollegium der Laienpriester führt weiterhin Hans Waldeck. Die Jugendarbeit liegt in den Händen von Christopher und Nadine Jacob, für die Betreuung der Kinder bleibt Peggy Keil als Leiterin im Amt. Alle Leiter und Leiterinnen werden in der Regel von Ratgebern und Lehrern unterstützt. Organistin ist die Schülerin Hanna Keil.

Die 1929 in Coburg entstandene Kirchengemeinde der Mormonen musste sich viele Jahre in angemieteten Räumen versammeln. Nach dem Krieg fand die Gemeinde im Gustav-Dietrich-Haus in der Landwirtschaftsschule über 10 Jahre ein Zuhause. Als Anfang der 60er Jahre der Mietvertrag gekündigt wurde und sich keine geeigneten Räumlichkeiten zur Anmietung finden ließen, entschlossen sich die Mitglieder zum Bau eines eigenen Kirchengebäudes. Im Vergangenen Jahr konnte die Gemeinde das 50-jährige Bestehen ihres Gemeindezentrum in der Eupenstraße feiern. Die Gemeinde zählt derzeit 120 Mitglieder,von denen fast die Hälfte aktiv am Gemeindeleben teilnimmt.