Die BGSK Coburg ehrt für besondere Verdienste

Wenn sich die BGS-Kameradschaft zur Jahreshauptversammlung trifft, ist das auch immer eine gute Gelegenheit Ehrungen an Kameraden auszusprechen. 40 ehemalige Grenzschützer trafen sich um ihre Kameradschaft zu pflegen und an der Versammlung teilzunehmen...
Foto: Schreibfeder
Wenn sich die BGS-Kameradschaft zur Jahreshauptversammlung trifft, ist das auch immer eine gute Gelegenheit Ehrungen an Kameraden auszusprechen. 40 ehemalige Grenzschützer trafen sich um ihre Kameradschaft zu pflegen und an der Versammlung teilzunehmen. Armin Stahl aus Hersbruck und Ernst Kussinger aus Coburg wurde am vergangenen Freitag mit der Nadel des Bundesverbandes ausgezeichnet und erhielten die Urkunde für besondere Verdienste. Auch wurden Alfons Grau zum 88. und Heiner Baumann zum 90.Geburtstag vom Vorsitzenden Klaus Röder gratuliert. Die ehemaligen BGS’ ler pflegen ihre Kameradschaft und fördern dies durch gemeinsame Vorhaben und Unternehmungen. Für das vergangene Jahr konnte der Vorstand entlastet werden und voller Ideen wird auf 2017 geschaut.
Wenn die Kameraden über einen „Hülsenfänger“ schmunzeln, dann ist das kein verspäteter Aprilscherz, sondern eine dichterische Widmung von Georg Zahn für Ernst Kussinger. Das Rätsel steckt im Namen, denn Ernst fing bei Schießübungen die Hülsen immer mit der Hand, da er sich nach den Schießübungen das viele Bücken sparen wollte. Die Hülsen waren aus dem schon damals wertvollen Messing, sodass man sie feinsäuberlich hätte auflesen müssen. Mit ein bisschen Übung und Geschick konnte man auf flinke Weise dadurch auch noch mühselige Zeit sparen. Das brachte Ernst Kussinger den Namen „Hülsenfänger“ und ein Gedicht. Ob es einen Ehren-Sold für diese besondere Geschicklichkeit gab ist leider nicht bekannt, zumindest war es sehr effizient. Die BGS-Kameradschaft im Internet: bgs-kameradschaft-coburg.com