Ziegelhütten

Bitte keine Scheuklappen.

Ein Thema, das in der aktuellen Situation ein bisschen hinten runterfällt, sollten wir nicht vergessen: Wir haben einen neuen Oberbürgermeister. Bevor Sie weiterlesen: Ich gehöre keiner Partei an und kenne Ingo Lehmann nur vom Foto...
Ein Thema, das in der aktuellen Situation ein bisschen hinten runterfällt, sollten wir nicht vergessen: Wir haben einen neuen Oberbürgermeister. Bevor Sie weiterlesen: Ich gehöre keiner Partei an und kenne Ingo Lehmann nur vom Foto.

"Huch", wird er sich gesagt haben, "ich bin tatsächlich gewählt?!?"

Über Nacht im Amt. Revolution, Sensation. Und kaum einer spricht davon, weil die Blicke gerade auf etwas anderes gerichtet sind. Das ist vielleicht gut so.

Unser neuer OB und wir Kulmbacher befinden uns in Deckung hinter der Aufmerksamkeit, die auf der Pandemie liegt. Dort können wir die Überraschung verarbeiten, die irgendwo zwischen Enttäuschung und Genugtuung liegt. Nun können wir uns Gedanken darüber machen, wie es in unserer Stadt weiter gehen soll. Dabei fände ich es wichtig, dass wir Ingo Lehmann ganz unvoreingenommen Chancen (Mehrzahl!) geben. Er wird Fehler machen und wir sollten nicht darauf lauern. Sein Vorgänger war auch nicht ohne, schätze ich. Es sind ja nur Menschen.

Wir sollten unsere Stadt gemeinsam stark machen. Das ist nicht Sache des Oberbürgermeisters. Der sollte vielleicht mehr Moderator sein all derer, die Meinungen, Ideen, Forderungen, Kritik und Angebote einbringen. Wenn wir uns keinen Sonnenkönig wünschen ("Kulmbach bin ich") sondern einen Vertreter unserer Interessen, dann wäre es falsch, ihm zu misstrauen und Knüppel zwischen die Beine zu werfen. Tugenden wie Verständnis, Konstruktivität, Gesprächs- und Kompromissbereitschaft sind schrecklich anstrengend. Corpsgeist und Fraktionszwang befreien davon. Aber gut für Kulmbach sind solche Scheuklappen nicht.

Mein Wunsch für die Nach-Corona-Zeit: Lasst uns miteinander reden und einander respektieren. Wir sind alle nur Menschen.