Auferstehen wie die Sonne

Das Osterfest wird von den Menschen mit verschiedenen Symbolen in Verbindung gebracht: man denkt an das Osterlamm, an Osterglocken im Garten aber auch an den Osterhasen, der möglichst viele Schokoladeneier bringt...
Das Osterfest wird von den Menschen mit verschiedenen Symbolen in Verbindung gebracht: man denkt an das Osterlamm, an Osterglocken im Garten aber auch an den Osterhasen, der möglichst viele Schokoladeneier bringt. Ostern ist vor allem aber das Fest, an dem Jesus von den Toten auferstanden ist. Im Kinder- und Familiengottesdienst drehte sich vieles um diese österlichen Symbole. Vor allem die Sonne, als Zeichen der Auferstehung stand im Mittelpunkt. Sie spiegelt das helle und frohe im Leben wieder. Jedes der vielen Kinder, die zusammen mit Eltern und Großeltern den Gottesdienst besuchten, konnte einen Sonnenstrahl zum Altar bringen und so entstand eine große strahlende Sonne. Mit farbigen Tüchern durften die Kinder dann auch den Lauf der Sonne am Himmel nachvollziehen. Das Evangelium erzählte von den Emmaus-Jüngern, die gemeinsam mit Jesus zu Tische saßen und erst beim Brechen des Brotes merkten, dass es der auferstandene Jesus war. Pater Jan freute sich über den zahlreichen Besuch des Familiengottesdienstes, insbesondere darüber, dass zum Vater-unser-Gebet der Altarraum voller Kinder war. Der Kinder- und Jugendchor der „Angels“ mit Annegret und Alexander Hümmrich gab den gelungenen musikalischen Rahmen. Im Anschluss an den Gottesdienst konnte jedes der Kinder von den Helfern des Kigo-Teams eine kleine Osterüberraschung in Empfang nehmen und die Eltern durften sich bei Kaffee und Kuchen im Elterncafe austauschen.
Vorschaubild: © JuergenSchlee